Forscher finden heraus, dass die Exposition in Gebärdensprache Säuglinge im Alter von 5 Monaten betrifft

Forscher finden heraus, dass die Exposition in Gebärdensprache Säuglinge im Alter von 5 Monaten betrifft

Der rechts abgebildete NTID-Forscher Rain Bosworth verwendet 2016 die Eye-Tracking-Technologie, die ein nicht-invasives und leistungsstarkes Werkzeug zur Untersuchung der Kognition und des Sprachenlernens bei präverbalen Säuglingen bietet. Bildnachweis: Rain Bosworth

Während es nicht verwunderlich ist, dass Säuglinge und Kinder gerne die Bewegungen und Gesichter von Menschen betrachten, untersuchen neuere Forschungen des Nationalen Technischen Instituts für Gehörlose des Rochester Institute of Technology genau, wohin sie schauen, wenn sie jemanden sehen, der Gebärdensprache verwendet. Die Forschung verwendet die Eye-Tracking-Technologie, die ein nicht-invasives und leistungsstarkes Werkzeug zur Untersuchung der Kognition und des Sprachenlernens bei präverbalen Säuglingen bietet.

Der NTID-Forscher und Assistenzprofessor Rain Bosworth und der Alumnus Adam Stone untersuchten frühe Sprachkenntnisse bei jungen Säuglingen und Kindern, indem sie ihre Blickmuster aufzeichneten, während sie einen Unterzeichner beobachteten. Das Ziel war es, allein anhand der Blickmuster zu lernen, ob das Kind aus einer Familie stammte, die zu Hause gesprochene Sprache oder Gebärdensprache verwendete.

Sie testeten zwei Gruppen von hörenden Säuglingen und Kindern, die sich in ihrer Muttersprache unterscheiden. Eine “Kontroll” -Gruppe hatte hörende Eltern, die Englisch sprachen und niemals Gebärdensprache oder Babyzeichen verwendeten. Die andere Gruppe hatte gehörlose Eltern, die zu Hause nur die amerikanische Gebärdensprache verwendeten. Beide Gruppen von Kindern hatten in dieser Studie ein normales Gehör. Die Kontrollgruppe sah zum ersten Mal im Labor die Gebärdensprache, während die native Zeichnungsgruppe mit der Gebärdensprache vertraut war.

Die Studie, veröffentlicht in Entwicklungswissenschaftzeigten, dass die nicht signierenden Säuglinge und Kinder Bereiche auf dem Signierer betrachteten, die als “Signierraum” bezeichnet wurden, vor dem Oberkörper. Die Hände fallen bei der Unterzeichnung in etwa 80 Prozent der Fälle überwiegend in diesen Bereich. Die signierenden Säuglinge und Kinder schauten jedoch hauptsächlich auf das Gesicht und kaum auf die Hände.

Den Befunden zufolge ist das fachmännische Verhalten beim Beobachten von Schildern bereits im Alter von etwa 5 Monaten vorhanden.

“Dies ist der früheste uns bekannte Beweis für die Auswirkungen der Exposition in Gebärdensprache”, sagte Bosworth. “Auf den ersten Blick scheint es nicht intuitiv zu sein, dass die Nicht-Unterzeichner auf die Hände schauen und die Unterzeichner nicht. Wir glauben, dass die Unterzeichner ihren Blick auf das Gesicht richten, weil sie sich auf eine hochentwickelte und effiziente periphere Sicht verlassen. Säuglinge, die dies nicht tun.” Wenn Sie mit der Gebärdensprache vertraut sind, schauen Sie sich die Hände im Zeichenbereich an, vielleicht weil dies für sie wahrnehmbar ist. “

Ein weiterer möglicher Grund, warum signierende Babys ihren Blick auf das Gesicht richten, könnte sein, dass sie bereits verstehen, dass das Gesicht für soziale Interaktionen sehr wichtig ist, fügte Bosworth hinzu.

“Wir glauben, dass der Grund dafür, dass die Wahrnehmungsblickkontrolle so schnell reift, darin besteht, dass sie das spätere Sprachenlernen unterstützt, das schrittweise erfolgt”, sagte Bosworth. “Mit anderen Worten, Sie müssen wissen, wo Sie suchen müssen, bevor Sie das Sprachsignal lernen.”

Laut Bosworth sind weitere Untersuchungen erforderlich, um das Blickverhalten gehörloser Babys zu verstehen, die der Gebärdensprache ausgesetzt sind oder nicht.


Weiter erforschen

Forscher untersuchen, wie gehörlose und hörende Menschen die Gebärdensprache beobachten


Mehr Informationen:
Rain G. Bosworth et al. Schnelle Entwicklung der Wahrnehmungsblickkontrolle beim Hören einheimischer Unterschriften Säuglinge und Kinder, Entwicklungswissenschaft (2021). DOI: 10.1111 / desc.13086

Journalinformationen:
Entwicklungswissenschaft

Bereitgestellt vom Rochester Institute of Technology

Zitat: Forscher stellen fest, dass die Exposition in Gebärdensprache Auswirkungen auf Säuglinge im Alter von 5 Monaten (2021, 8. April) hat, die am 9. April 2021 von https://medicalxpress.com/news/2021-04-sign-language-exposure-impacts-infants abgerufen wurden -young.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Mehr Informationen:
Rain G. Bosworth et al. Schnelle Entwicklung der Wahrnehmungsblickkontrolle beim Hören einheimischer Unterschriften Säuglinge und Kinder, Entwicklungswissenschaft (2021). DOI: 10.1111 / desc.13086

Journalinformationen:
Entwicklungswissenschaft

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy