Tech

Fertighäuser von Dvele werden automatisiert gebaut

Wenn Sie an netzunabhängigen Häusern und Schiffscontainerhäusern interessiert sind, haben Sie wahrscheinlich schon von Dvele gehört. Inhabitat hat zuvor über das Unternehmen berichtet und seine Fertigbauprojekte und die DveleIQ-Software detailliert beschrieben. Aber die Dvele-Geschichte hat noch mehr zu bieten. Um mehr zu erfahren, habe ich die Fabrik von Dvele in Redlands, Kalifornien, besichtigt und mir die Technologie genauer angesehen, die zur Herstellung dieser nachhaltigen Häuser verwendet wird.

Unsere empfohlenen Videos

Das Dvele-Logo begrüßt Besucher bei ihrer Ankunft. Unterhalb des Logos weist ein „Now Hiring“-Schild auf das boomende Geschäft in der Fabrik hin. Dvele hat sich einen Namen gemacht, und Kunden strömen zu ihnen für intelligente Fertighäuser. Während die Off-Grid-Fähigkeiten viele Menschen zu Dvele locken, erklärte Chief Innovation Officer Brandon Weiss, dass es noch viele weitere Funktionen gibt, die Kunden anziehen.

Verbunden: Die DveleIQ-Software führt zu Smart Homes, die mit Solarenergie betrieben werden

Ein Tiny House in einer Fabrik.

„Während Dvele über die Fähigkeit und Technologie verfügt, netzunabhängige Häuser zu bauen, sind die meisten der von uns gebauten Häuser tatsächlich mit dem Stromnetz verbunden“, sagte Weiss in einer Pressemitteilung. „Bei einem Netzausfall sind unsere Häuser jedoch in der Lage, sich selbst mit Strom zu versorgen, indem sie integrierte Solar- und Batteriespeicher verwenden, die sie über einen längeren Stromausfall hinweg netzunabhängig überstehen. Dvele bietet zwei Pakete an, um entweder diejenigen zu bedienen, die nur ihre kritischen Systeme in Betrieb halten möchten, oder diejenigen, die bei einem Ausfall das gesamte Haus mit Strom versorgen möchten.“

Eine Reihe winziger Häuser in einer Fabrik.

Die Erkundung der Fabrikhalle beleuchtet Dveles Prozess zur Schaffung dieser nachhaltigen Häuser. Die Fabrik ähnelt einem Fließband, das für den Versand von Häusern in Containergröße vergrößert wurde. Bei meinem Besuch gab es Häuser in verschiedenen Fertigstellungsstadien, die jeden Schritt des Bauprozesses veranschaulichten.

Eine grüne Box, die an einen Monitor angeschlossen ist.

Digitale Designsoftware und automatisierte Technologie helfen bei der Konstruktion. Als „digitaler Zwilling“ bezeichnet, leitet ein anpassbares virtuelles Design den Bau für jedes Haus. Mit diesem Design können automatisierte Maschinen Stahlteile mit präziser Größe für das Projekt herstellen. Obwohl der Prozess von Dvele (noch) nicht vollständig automatisiert ist, fördert diese Technologie die Effizienz, indem nur die exakte Menge an Materialien verwendet wird, die zur Herstellung von Bauelementen erforderlich ist.

Ein winziges Haus mit Holzaußenverkleidung.

In Zukunft hofft Dvele, mehr Technologie zu integrieren, um den Bauprozess weiter zu automatisieren. Derzeit konzentriert sich das Unternehmen auf den Übergang von brennbarem Holz zu leichten Stahlkonstruktionen. Auch Nachhaltigkeit bleibt eine Priorität. Alle Dvele-Häuser sind passiv-zertifiziert, um den Energieverbrauch im Haus um bis zu 90 % zu senken.

+ Dvele

Bilder von Grae Gleason / Inhabitat und Dvele


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

1 of 662