Fact Check-Multiple Faktoren trugen zur zweiten Welle Indiens bei

0

Da Indien in der vergangenen Woche von einer tödlichen Zunahme von COVID-19-Fällen heimgesucht wurde und mindestens 300.000 Menschen täglich positive Tests durchführten, deutet eine irreführende Behauptung in den sozialen Medien darauf hin, dass der Anstieg des Landes durch Impfungen gegen das Coronavirus verursacht wurde. Dies ist falsch: Experten sagen, dass mehrere Faktoren, darunter eine langsame Impfkampagne, eine Lockerung der Präventionsmaßnahmen und übertragbarere Varianten, zum aktuellen Szenario Indiens beitragen.

Wochen nachdem die indische Regierung versichert hatte, dass sich das Land im „Endspiel“ der Pandemie befindet ( Hier , Hier ), eine zweite Infektionswelle im Land hat Gesundheitseinrichtungen und Krematorien überfordert und eine zunehmend dringende Reaktion von Verbündeten in Übersee ausgelöst, die Ausrüstung senden (hier, hier)

„Viele sind sehr entsetzt über die zahlreichen Fälle in Indien. Ärzte, die nicht bei der Regierung beschäftigt sind oder keinen eigenen Impfstoffbestand haben, haben gewarnt, dass die Einnahme des Impfstoffs Ihre Fähigkeit beeinträchtigen kann, den Varianten standzuhalten “, heißt es in einem Facebook-Beitrag Hier behauptet, dass es einen Bericht der BBC über die Einführung von Impfstoffen in Indien gibt Hier , über 130 mal geteilt.

DER COVID-19-IMPFSTOFF MACHT SIE FÜR VARIANTEN NICHT VULNERIERBARER

Insgesamt senken Impfstoffe nicht Ihre Immunität, sondern bereiten Ihren Körper auf die Bekämpfung einer Krankheit vor. Es ist wahr, dass die Impfung manchmal leichte Symptome wie leichtes Fieber oder Muskelschmerzen verursachen kann, aber diese Symptome sind normale Anzeichen dafür, dass Ihr Körper Schutz gegen den Erreger aufbaut ( Hier , Hier ).

Wie bereits von Reuters hier erläutert, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass eine geimpfte Person entweder mit einer Nicht-Variante (auch als Wildtyp bekannt) von SARS-CoV-2 oder einer Variante infiziert wird, und daher ist es weniger wahrscheinlich, dass sie die Krankheit verbreitet. als nicht geimpfte Menschen sind.

Bhramar Mukherjee, Epidemiologe an der Universität von Michigan ( Hier ), der mit einem Forscherteam den Verlauf des Ausbruchs in Indien modelliert hat, wies die Behauptung zurück, dass Impfstoffe für die Situation in Indien verantwortlich seien. Im Gegenteil, sie stellte fest, dass ein schnelleres Impfprogramm das Land in ein viel besseres Szenario gebracht hätte.

“Wenn überhaupt, schadet der schleppende Start des Impfprogramms im Januar anstelle der raschen Beschleunigung von Januar bis März Indien mit dem Management der Pandemie”, sagte Mukherjee in einer an Reuters per E-Mail gesendeten Erklärung.

Nur 2% der Inder haben am 28. April eine volle Dosis und 9% mindestens eine Dosis erhalten, und diese Prozentsätze waren sogar noch niedriger, als der Anstieg ausbrach, erklärte sie.

Die Impfung im Land beschleunigte sich in den späten Märzwochen, und alle über 45 konnten ab April geimpft werden, berichtete CNBC Hier . Eine Reuters-Grafik zeigt diesen Anstieg der Impfungen Hier (Suche nach “Indien”).

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar

Fact Check-Multiple Faktoren trugen zur zweiten We…

Lesezeit: 2 min
0