Fact Check-Daily COVID-19-Todesfälle sind in Großbritannien aufgrund von Einschränkungen und des Impfprogramms derzeit gering

1

In Social-Media-Beiträgen wurde fälschlicherweise behauptet, dass die täglichen Todesfälle durch Coronaviren in Großbritannien derzeit gering sind, da die Gefahr des Virus übertrieben ist.

Beispiele sind zu sehen (Hier , Hier , Hier).

Die Beiträge, die hunderte Male auf Facebook geteilt wurden, lauteten: „Pandemic News! 67.999.971 Menschen in Großbritannien sind heute nicht mit Covid gestorben. Nur 29 haben es getan. Die durchschnittliche Sterbewahrscheinlichkeit heute mit Covid betrug 1 zu 2.300.000. 1.600 starben heute an anderen Dingen. Wie gewöhnlich. Und natürlich ist überhaupt niemand an ‘Climate Emergency’ gestorben. “

Am 28. April, dem Tag, an dem der Beitrag hochgeladen wurde, verzeichnete Großbritannien 29 Todesfälle durch Coronaviren (Hier).

Diese Zahl ist jedoch das Ergebnis von Einschränkungen und des laufenden Impfprogramms (hier, hier). Es ist keine wirkliche Darstellung der Gefährlichkeit des Virus.

Während des Höhepunkts der zweiten Welle im Januar verzeichnete Großbritannien durchweg über 1.000 Todesfälle durch Coronaviren pro Tag (Hier). Das Land hat seit Beginn der Pandemie mehr als 127.000 Todesfälle erlitten.

Ab Januar führte die Kombination aus einer strengen Sperrung und der Ausweitung des Impfprogramms dazu, dass die täglichen Todesfälle auf das derzeitige Niveau zurückgingen.

Von 66,8 Millionen Einwohnern haben mehr als 34 Millionen Menschen in Großbritannien ihre erste Impfstoffdosis erhalten (Hier) (Hier) .

Großbritannien hat gesagt, dass es den Schuss allen über 50 und klinisch gefährdeten Personen angeboten hat – Gruppen, auf die schätzungsweise 99% der COVID-19-Todesfälle zurückzuführen sind (hier) (Hier).

Der Beitrag scheint auch die Auswirkungen des Klimawandels zu unterschätzen.

Das könnte dir auch gefallen

Fact Check-Daily COVID-19-Todesfälle sind in Großbritannien aufgrund von Einschränkungen und des …

Lesezeit: 1 min
0