Exklusiv: Chinas Didi wählt Goldman, Morgan Stanley für Mega-US-Börsengänge aus

HONGKONG (wire.) – Chinas Top-Ride-Hagel-Unternehmen Didi Chuxing hat Goldman Sachs und Morgan Stanley beauftragt, seinen Blockbuster-Börsengang zu leiten, und plant, diesen Monat vertraulich für den New Yorker Float einzureichen, sagten zwei Personen mit Kenntnis der Angelegenheit.

Didi, unterstützt von den asiatischen Technologie-Investmentgiganten SoftBank, Alibaba und Tencent, will nach Angaben der Bevölkerung bereits im Juli eine Liste erstellen.

Laut wire. wird im Rahmen des Börsengangs eine Bewertung von mindestens 100 Milliarden US-Dollar angestrebt, berichtete wire. im vergangenen Monat. Bei dieser Bewertung könnte Didi etwa 10 Milliarden US-Dollar aufbringen, wenn es 10% seiner Aktien verkauft. Damit ist es der größte chinesische Börsengang in den USA seit Alibabas Börsengang von 25 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014.

Die Auswahl der beiden Banken durch das in Peking ansässige Unternehmen Didi zeigt, dass die Kotierungspläne zügig voranschreiten und dass der US-Kapitalpool für chinesische Unternehmen trotz der zunehmenden Spannungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt nach wie vor ein großer Anziehungspunkt ist.

Es zeigt auch, dass für Wall Street-Titanen Börsengänge chinesischer Firmen eine wachsende Geschäftsmöglichkeit darstellen.

Didi, Goldman und Morgan Stanley lehnten eine Stellungnahme ab. Die Quellen lehnten es ab, genannt zu werden, da die Informationen privat sind.

Im vergangenen Jahr haben chinesische Unternehmen US-Listings im Wert von 12 Milliarden US-Dollar aufgenommen, mehr als das Dreifache des Spendenbetrags im Jahr 2019, so die Daten von Refinitiv.

Vertrauliche IPO-Anmeldungen ermöglichen es Unternehmen, wichtige Betriebs- und Finanzinformationen für einige zusätzliche Monate außerhalb der Hände der Wettbewerber zu halten.

Der neunjährige Didi erwog Hongkong für seinen Börsengang im vergangenen Jahr, als US-börsennotierte chinesische Unternehmen einer verschärften Prüfung und strengeren Prüfungsanforderungen durch US-Aufsichtsbehörden ausgesetzt waren, während die geopolitischen Spannungen zwischen Peking und Washington eskalierten.

Didi ließ diesen Plan später fallen und wählte New York als Austragungsort für die Börsennotierung, was teilweise auf Bedenken zurückzuführen ist, dass ein Börsengang in Hongkong eine genauere Prüfung der Geschäftspraktiken von Didi hervorrufen könnte, einschließlich der Verwendung von nicht lizenzierten Fahrzeugen und Teilzeitfahrern, teilten Quellen wire. mit .

Didi hat sich für New York entschieden, auch wegen eines vorhersehbareren Börsentempos, der Anwesenheit vergleichbarer Kollegen wie Uber und Lyft und eines tieferen Kapitalpools, sagten die Menschen.

®2021 nerds mit reuters

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy