Erhöhte Angst unter jungen schwarzen Erwachsenen vor Polizeigewalt

Gutschrift: Unsplash / CC0 Public Domain

Die Studie, die von Robert Motley, Ph.D., Leiter des Race and Opportunity Lab an der Washington University in Saint Louis, geleitet wurde, untersuchte die Prävalenz und die Korrelate von Angstzuständen im Zusammenhang mit Polizeikontakten unter aufstrebenden schwarzen Erwachsenen. Die Forscher untersuchten den Zusammenhang zwischen soziodemografischen Faktoren, der Exposition gegenüber Gewalt in der Gemeinde, den Erfahrungen als Opfer, dem Erleben und Sehen eines Videos über die Anwendung von Gewalt durch die Polizei und dem Grad der Angst, die schwarze aufstrebende Erwachsene während oder in Erwartung des Polizeikontakts hatten. Computergestützte Umfragen wurden verwendet, um Daten von 300 schwarzen Studenten (18-29 Jahre) zu sammeln, die an einem Community College oder einer Universität in St. Louis, Missouri, eingeschrieben waren.

Im Durchschnitt waren die Teilnehmer fast zweimal Opfer von Gewaltanwendung durch die Polizei geworden; hatte persönlich gesehen, wie die Polizei mehr als sieben Mal Gewalt gegen jemanden angewendet hatte; und hatte mehr als 34 Mal ein Video in den Medien über den Einsatz von Gewalt durch die Polizei gesehen. Die Teilnehmer wurden auch gefragt, ob sie Zeuge von Gewalt in der Gemeinschaft geworden seien – im Durchschnitt hatten die Teilnehmer in ihrem Leben mehr als 10 Fälle von Gewalt in der Gemeinschaft gesehen.

Drei 4-Punkte-Likert-Kontaktskalen für Polizeikontakte, die von 0 = überhaupt nicht bis 3 = schwerwiegend reichen, wurden verwendet, um die Schwere der Angstsymptome zu bewerten, die ein Teilnehmer in den letzten 30 Tagen während oder in Erwartung eines Polizeikontakts als Ergebnis hatte von 1) Opfer sein, 2) Zeugen sein oder 3) ein Video über den Einsatz von Gewalt durch die Polizei in den Medien sehen. Beispiele für Umfrageelemente sind:

Die Polizei hat Angst, Opfer von Gewaltanwendung durch die Polizei zu werden (Mittelwert = 13,68, SD = 4,94), persönlich Zeuge von Gewaltanwendung durch die Polizei zu werden (Mittelwert = 13,35, SD = 5,10) und ein Video in den Medien von zu sehen Der Einsatz von Gewalt durch die Polizei (Mittelwert = 13,01, SD = 4,41) war bei den Studienteilnehmern mäßig hoch (Bereich von 6 bis 24).

Männlich zu sein, arbeitslos zu sein und mehr Gewalt in der Gemeinde erlebt zu haben, war erheblich mit größerer Angst vor Polizeikontakten verbunden. Teilnehmer, die arbeitslos waren, hatten im Vergleich zu Beschäftigten mit größerer Wahrscheinlichkeit eine erhöhte Angst vor Polizeikontakten, da sie in den Medien ein Video über die Anwendung von Gewalt durch die Polizei sahen. Teilnehmer, die mehr Erfahrungen mit Gewalt in der Gemeinde in der Vergangenheit gemeldet hatten, hatten mit größerer Wahrscheinlichkeit eine erhöhte Angst vor Polizeikontakten, weil sie Opfer von Gewaltanwendung durch die Polizei wurden, als diejenigen, die dies seltener gesehen hatten.

Die Autoren schlagen vor, dass ihre Ergebnisse von schwarzen aufstrebenden Erwachsenen mit mäßig hohen Kontaktangstraten bei der Polizei dazu beitragen können, die klinische Praxis bei ethnischen Minderheiten zu informieren, die verschiedene Formen der polizeilichen Anwendung von Gewalt ausgesetzt sind.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erhöhte Angst unter jungen schwarzen Erwachsenen vor Polizeigewalt

Lesezeit: 2 min
0