fbpx
/

Equinor beginnt mit der Produktion in einem schwimmenden Windpark in Norwegen

1 min read
Equinor beginnt mit der Produktion in einem schwimmenden Windpark in Norwegen

OSLO, 14. November (Reuters) – Der schwimmende Offshore-Windpark Hywind Tampen vor der Westküste Norwegens, der Öl- und Gasfelder mit Strom versorgen und deren Emissionen reduzieren wird, hat am Sonntag mit der Produktion seines ersten Stroms begonnen, das norwegische Energieunternehmen Equinor (EQNR .OL) sagte am Montag.

Der Strom wurde an die Plattform Gullfaks A in der Nordsee geliefert, teilte das Unternehmen mit.

Hywind Tampen wird voraussichtlich etwa 35 % des Strombedarfs der Öl- und Gasfelder Gullfaks und Snorre decken, sobald sie vollständig in Betrieb sind, und die CO2-Emissionen aus den Feldern um etwa 200.000 Tonnen pro Jahr senken, fügte Equinor hinzu.

Nach Fertigstellung wird Hywind Tampen aus 11 Turbinen mit einer Kapazität von 88 Megawatt (MW) bestehen.

In der ersten Runde werden jedoch nur sieben Turbinen angeschlossen, wobei sich die letzten Einheiten aufgrund globaler Lieferkettenengpässe bis zum nächsten Jahr verzögern, sagte Equinor zuvor.

„Selbst mit nur sieben Turbinen in Betrieb wird Hywind Tampen der weltweit größte schwimmende Windpark mit einer Kapazität von 60 MW sein“, sagte Equinor.

Equinor betreibt bereits seit 2017 einen schwimmenden Offshore-Windpark mit 30 MW in Großbritannien, Hywind Scotland.

Berichterstattung von Nora Buli, Redaktion von Terje Solsvik

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.