Startseite Wissenswert Ein Mann wird operiert, nachdem ihm ein Fisch aus dem Wasser direkt in die Kehle gesprungen ist

Ein Mann wird operiert, nachdem ihm ein Fisch aus dem Wasser direkt in die Kehle gesprungen ist

durch Unserer Seite
0 Meinung 2 Minuten Lesezeit
Ein Mann wird operiert, nachdem ihm ein Fisch aus dem Wasser direkt in die Kehle gesprungen ist

Ein thailändischer Mann wurde kürzlich einer Notoperation unterzogen, um einen stacheligen Fisch aus seiner Kehle entfernen zu lassen, nachdem er angeblich aus dem Wasser und direkt in seinen offenen Mund gesprungen war.

Es klingt wie die Handlung einer Szene in einer albernen Komödie, aber laut thailändischen Nachrichtenquellen, die inzwischen von internationalen Medien aufgegriffen wurden, erstickte ein Angler beinahe, nachdem ein kleiner Fisch zufällig in sein offenes Maul gesprungen und stecken geblieben war in seiner Kehle. Der namenlose Mann war Berichten zufolge beim Speerfischen in einem Fluss, und gerade als er zum Luftholen auftauchte, sprang ein stacheliger Anabas-Fisch zufällig aus dem Wasser und direkt in seinen Mund. Als er gerade einatmete, gelangte der Fisch ganz in seine Kehle, wo er stecken blieb.

Der ungewöhnliche Unfall ereignete sich Berichten zufolge am 22. Mai in der thailändischen Provinz Phatthalung und kostete den Angler beinahe das Leben. Der kleine Fisch erschwerte das Atmen sehr, aber er hatte das Glück, von anderen Leuten bemerkt zu werden, wie sie sich an seinen Hals klammerten, die den Mann eilig ins Provinzkrankenhaus von Phatthalung brachten, als sie sahen, dass etwas mit ihm nicht stimmte.

Einem Ärzteteam gelang es, das Leben des Mannes zu retten, indem es den blutüberströmten Fisch während einer einstündigen Operation entfernte. Seitdem hat er sich vollständig erholt und wurde schließlich entlassen.

„Die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert, ist sehr gering. So einen Fall habe ich noch nie gesehen“, Dr. Sermsri Pathompanichrat gegenüber Reportern. „Unsere Ärzte haben hart daran gearbeitet, den Schaden an den Organen unserer Patienten so gering wie möglich zu halten. Sie haben den Patienten erfolgreich gerettet.“

Auch wenn es vielleicht nicht die angenehmste Erfahrung ist, einen lebenden Fisch in der Kehle zu haben, ist es definitiv besser, wenn man von einem in den Hals gestochen wird …

Aus dem englischem | Quelle: odditycentral.com

Gedanken mitteilen: