fbpx

Ein Mann hat einen Hinterhofvorrat an „gestohlenen Fahrrädern“, der so groß ist, dass er auf Google Earth zu sehen ist

2 mins read
Ein Mann hat einen Hinterhofvorrat an „gestohlenen Fahrrädern“, der so groß ist, dass er auf Google Earth zu sehen ist

Gegen einen Mann in Oxfordshire, England, wird derzeit wegen eines Stapels von über 500 Fahrrädern in seinem Hinterhof ermittelt, einem Versteck, das so groß ist, dass es buchstäblich auf Google Earth auftaucht.

Ein 54-jähriger Mann wurde Anfang dieses Monats festgenommen, nachdem sich Leute in seiner Nachbarschaft in Oxfordshire darüber beschwert hatten, dass sein mit Fahrrädern gefüllter Hinterhof zu einer Brutstätte für Ratten geworden war. Als die Behörden jedoch am Haus des Mannes vorbeikamen, erwarteten sie, ein paar Fahrräder zu finden, aber bei weitem nicht so viele wie 500 von ihnen übereinander gestapelt. Der Haufen alter Fahrräder wächst anscheinend seit über 5 Jahren in einem stetigen Tempo und ist jetzt so groß geworden, dass er auf Satellitenbildern von Google Earth zu sehen ist.

„Eine große Anzahl von Fahrrädern, von denen angenommen wird, dass sie gestohlen wurden, wurde auf dem Grundstück geborgen. Die Beamten sind derzeit dabei, den Besitz dieser Fahrräder zu identifizieren“, sagte kürzlich ein Polizeisprecher sagte Nachrichtenreportern.

Als die Nachricht von dem riesigen Fahrradhaufen in den sozialen Medien viral wurde, fragen sich viele, wie der 54-Jährige so viele Fahrräder anhäufen konnte, ohne den Verdacht der Nachbarn zu erregen, während einige scherzten, dass der Mann etwa 200 Kinder haben muss, um so viele Fahrräder zu brauchen .

„Zerreißt mich, niemand hat es früher entdeckt. Sie finden es sicher verdächtig, einen Garten voller Fahrräder zu haben?“ eine Person kommentierte.

„Fanden die Nachbarn das nicht komisch…?“ fragte sich jemand anderes.

Allerdings ist die Tägliche Post wandte sich an eine Nachbarin des Mannes, die sagte, dass sie sich seit Jahren über das Problem beschwert habe, aber nichts dagegen unternommen worden sei. Anscheinend werden Fahrräder seit Jahren sowohl nachts als auch tagsüber per Lieferwagenladung zum Anwesen gebracht.

„Ich habe vor vier Jahren angefangen, über seine schwelende Fahrradsammlung zu berichten, aber das dauert jetzt schon fünf Jahre“, sagte die 53-jährige Colleen Butler. „Ich habe den ersten Bericht gemacht, weil die Menge an Fahrrädern einfach lächerlich war. Es müssen mindestens 500 gewesen sein. Als ich mit ihm sprach, sagte er, dass sie für bedürftige Kinder nach Afrika geschickt würden, aber wie Sie sehen können, gingen sie nie nach Afrika.“

Butler fügte hinzu, dass vor einigen Jahren fast 170 Fahrräder von dem Grundstück an der Giles Road entfernt und kurz darauf zurückgegeben wurden. Sie behauptet, dass sich viele in der Nachbarschaft darüber beschwert haben, dass der Fahrradhaufen ein Dorn im Auge ist, dass er eine Brutstätte für Ratten ist und den Wert ihres Eigentums senkt, aber viele haben anscheinend zu viel Angst, sich zu äußern.

„Ich habe Gespräche mit ihm geführt, aber alles, was er dir erzählt, wird nicht wahr. Er lebt im Wolkenkuckucksheim“, sagte die Frau. „Vor drei Jahren hat mir mein Vater einen Hund zu meinem Schutz geschenkt, ich hatte solche Angst. Ich fühle mich wie die einzige Person, die gegen ihn kämpft.“

Der Eigentümer des Grundstücks, dessen Name aus Datenschutzgründen nicht bekannt gegeben wurde, wurde offenbar auf freien Fuß gesetzt, die Ermittlungen dauern jedoch an. Noch ist unklar, ob die Fahrräder gestohlen sind, wie ursprünglich vermutet, oder ob der Mann sie nur gehortet hat.