Advertisements
Advertisements
Filme

Doctor Strange In The Multiverse Of Madness Der Produzent verhält sich schüchtern gegenüber den Illuminaten und Professor X

Inzwischen sollten die Fans die Übung der Ablehnung und Irreführung im Marketing kennen, die der Veröffentlichung eines Marvel-Films vorausgeht. Um Überraschungen in der Handlung zu vermeiden und Spoiler vor dem Durchsickern zu bewahren, haben Schauspieler wie Andrew Garfield bekanntermaßen Spaß daran, die Presse über ihre Rollen in kommenden Marvel Studios-Filmen zu belügen. „Spider-Man: No Way Home“ ist gekommen und gegangen, und jetzt hat dieser alte, neckende, werbende Song-and-Dance mit „Doctor Strange and the Multiverse of Madness“ aufs Neue begonnen.

Die neueste Ist-er-oder-ist-nicht-Aufregung betrifft die mögliche Beteiligung von Patrick Stewarts Professor X und der Comic-Geheimgesellschaft der Illuminaten, die im Marvel Cinematic Universe voranschreiten. Stewarts Stimme war anscheinend im Super Bowl-Trailer zu „Doctor Strange and the Multiverse of Madness“ zu hören, und er bestätigte anschließend, dass er es tatsächlich in diesem Trailer ist. Professor X ist jedoch nicht das einzige bekannte Mitglied der Illuminaten in den Comics. Es gibt auch Iron Man, und der „Multiverse of Madness“-Trailer gab einen Einblick in etwas, das wie silberne Iron Man-Drohnen aussah.

Dies hat zu einigen Spekulationen geführt, dass eine Tony Stark-Rückkehr in irgendeiner Form vielleicht in Sicht sein könnte. In einer Vorschau auf die neue Ausgabe von Reich Magazin, am 17. März 2022 am Kiosk, sprach „Multiverse of Madness“-Produzent Richie Palmer kürzlich einige der Gerüchte über den Wechsel von Professor X in das MCU und Tonys mögliche Rückkehr als Iron Man an. Er sagte zuerst:

“Ich zitiere den ersten X-Men-Film und sage: ‘Bist du sicher, dass du gesehen hast, was du gesehen hast?’ Es gibt unendlich viele Versionen dieser Charaktere, und nur weil Sie vielleicht etwas Bekanntes gehört haben, heißt das nicht, dass es jemand ist, den Sie schon einmal gesehen haben.”

„Ich würde Tony gerne wiedersehen, aber …“

Palmer fuhr fort:

“Wie Sie in ‘Spider-Man: No Way Home’ gesehen haben, erwiesen sich einige Gerüchte als wahr, andere nicht. Ich würde Tony gerne wiedersehen, aber manche Gerüchte sind nur Gerüchte. Ich werde sagen, dass ich die Illuminaten liebe. Aber wenn wir jemals die Illuminaten in der Zukunft vorstellen, könnten sie mehr MCU-gesteuert sein und mehr Verbindungen zu unseren Charakteren im MCU haben, als nur das nachzubilden, was in den Comics steht.

Auch wenn Robert Downey Jr. glaubt, dass er es ist tat alles, was er konnte mit der Figur von Tony Stark und scheint damit zufrieden zu sein, weiterzumachen, haben wir die Neubesetzung der Rolle bereits im letztjährigen „What If…?“ gesehen. Zeichentrickserie, in der Mick Wingert Tony geäußert hat. Man weiß nie: Vielleicht finden sie einen Weg, Tony in einer anderen Iteration in Live-Action zurückzubringen, gemäß dem alten Versprechen von Produzent Kevin Feige, die Figur wie James Bond neu zu besetzen. Wie wir bei den vielen Lokis auf Disney+ gesehen haben, von denen sich zwei sogar ineinander verliebten, gibt es im Multiversum bereits einen Präzedenzfall für verschiedene Schauspieler, die alternative Versionen derselben Figur spielen. Vergessen wir auch „Ironheart“ nicht.

Wir müssen nur warten, bis der nächste Teil des MCU in die Kinos kommt, um zu sehen, wohin genau sie mit dieser ganzen Illuminati-Sache gehen. „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ startet am 6. Mai 2022.

Lesen Sie dies als nächstes: 11 Marvel-Comics-Bösewichte, die wir wirklich im MCU sehen wollen

Der Beitrag Doctor Strange in the Multiverse of Madness Producer Acts Coy About The Illuminati and Professor X erschien zuerst auf /Film.


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

1 of 349