Die zentralasiatischen Länder der USA sind sich einig, sich auf Fragen des digitalen Handels zu konzentrieren

WASHINGTON (wire.) – Hochrangige Handelsvertreter aus den USA trafen sich am Dienstag mit ihren Kollegen aus Usbekistan, Kasachstan, der Kirgisischen Republik, Tadschikistan und Turkmenistan zu einer Reihe von Handelsfragen und unterstrichen ihren Wunsch, die Handelsbeziehungen zwischen Ländern in der Region zu stärken. und mit den Vereinigten Staaten.

Die Teilnehmer des Treffens des Handels- und Investitionsrahmenabkommens zwischen den USA und Zentralasien (TIFA) erörterten in einer gemeinsamen Erklärung auch die Bedeutung des digitalen Handels für ein breit angelegtes integratives Wirtschaftswachstum und Innovation.

Die Beamten einigten sich darauf, sich auf die Gewährleistung des freien Informationsflusses über Grenzen hinweg, Transparenz, Wettbewerb und Nichtdiskriminierung zu konzentrieren und Frauen, kleine und mittlere Unternehmen und andere Interessengruppen in die Gestaltung neuer Politiken einzubeziehen.

Sie bekräftigten die TIFA als „wertvollen Mechanismus“ zur Stärkung der Handels- und Investitionsbeziehungen und einigten sich darauf, sich zum nächsten Treffen im Jahr 2022 in Zentralasien zu treffen.

Sie begrüßten die Teilnahme Afghanistans und Pakistans als Beobachter an dem Treffen und unterstrichen die Bedeutung der regionalen Konnektivität für die Förderung von Wachstum und Stabilität sowie für die Stärkung des Handels zwischen Zentralasien und Südasien.

Sie würdigten auch das Interesse Afghanistans und Pakistans an einer Neuverhandlung des 2010 unterzeichneten bilateralen Handelsabkommens zwischen Afghanistan und Pakistan (APTTA).

Ein zentrales Thema war der Erlöschen der zollfreien Behandlung im Rahmen des US Generalized System of Preferences (GSP), einem Ende letzten Jahres abgelaufenen Programm zur Aufhebung des Handels.

US-Beamte erläuterten Schlüsselthemen der Handelspolitik der Biden-Regierung, unter anderem in Bezug auf Arbeits-, Umwelt- und Klimaprobleme sowie die gerechte Verteilung der Vorteile des Handels auf unterversorgte Gemeinden.

Der digitale Handel war ein großes Thema, und die Teilnehmer einigten sich darauf, eine separate zusätzliche Arbeitsgruppe zu diesem Thema einzurichten.

®2021 nerds mit reuters

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy