Die Zahl der Wahlen zur Amazonas-Gewerkschaft wird voraussichtlich beginnen, die Wahlbeteiligung liegt bei 55%

(wire.) – Eine frühzeitige Auszählung der Stimmen bei den von Amazon.com Inc. genau beobachteten Gewerkschaftswahlen in Alabama zeigte, dass die Arbeitnehmer mit mehr als 2: 1 gegen die Gründung der ersten Gewerkschaft in den USA stimmten.

Von den 3.215 eingegangenen Stimmzetteln waren mindestens 600 gegen eine Gewerkschaftsbildung und mehr als 250 Stimmen für die Bildung einer Gewerkschaft durch das Lagerhaus in Bessemer, Alabama. Die Stimmenzahl wird voraussichtlich Stunden dauern und könnte bis Freitag reichen.

Das National Labour Relations Board (NLRB), die die Wahlen überwachende Agentur, führte einen Videoanruf durch und richtete mehrere Kameras ein, damit Teilnehmer und Medien zusehen konnten, wie die Aufsichtsbehörden die Stimmen zählen.

Die Wahlbeteiligung lag laut RWDSU (Retail, Wholesale and Department Store Union) bei etwa 55%.

Weder Amazon noch Gewerkschaftsvertreter standen sofort für Kommentare zur Verfügung.

Die Stimmenzahl folgte mehr als einer Woche voller Herausforderungen an Hunderte von Stimmzetteln während eines Verfahrens unter Ausschluss der Öffentlichkeit, die das Endergebnis beeinflussen könnten. Anwälte von Amazon und der Gewerkschaft durften Stimmzettel über den Verdacht auf Manipulation, die Wahlberechtigung eines Wählers und andere Fragen befragen.

Die Arbeitsbehörde wird voraussichtlich in den kommenden Tagen über die Herausforderungen entscheiden.

Amazon hat jahrelang Versuche unter seinen mehr als 800.000 US-Mitarbeitern, sich zu organisieren, unterbunden, indem es Managern gezeigt hat, wie man Gewerkschaftsaktivitäten identifiziert, Löhne erhöht und Gewerkschaftsbeiträge gewarnt werden, die laut einem vorherigen Schulungsvideo, öffentlichen Erklärungen und der Gewerkschaft des Unternehmens zu Lohneinbußen führen würden Wahlwebsite.

Diese Bemühungen sowie die Vorwürfe einiger Mitarbeiter eines beschwerlichen oder unsicheren Arbeitsplatzes haben die Gewerkschaftsbildung bei Amazon zu einem Hauptziel der US-Arbeiterbewegung gemacht, die darauf abzielt, langfristige Rückgänge umzukehren. Die Gewerkschaftsmitgliedschaft ging von 20% im Jahr 1983 auf 11% der berechtigten Arbeitskräfte im Jahr 2020 zurück, so das US Bureau of Labour Statistics.

Amazon hat erklärt, dass es alle NLRB-Regeln befolgt und möchte, dass die Mitarbeiter jede Seite des Wettbewerbs verstehen und dass die RWDSU nicht die Mehrheit der Ansichten ihrer Mitarbeiter vertritt. Das Unternehmen hat angekündigt, dass möglichst viele seiner Mitarbeiter abstimmen sollen.

Stuart Appelbaum, der Präsident der RWDSU, sagte, mehr als 1.000 Amazon-Arbeiter aus anderen Lagern hätten gefragt, ob sie der Gewerkschaft beitreten könnten.

®2021 nerds mit reuters

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy
News für nette Druiden & Druidinnen.