Die US-Aufsichtsbehörden erlauben gentechnisch veränderte Baumwolle als menschliche Nahrungsquelle

WASHINGTON ((red.)) – Die US-Aufsichtsbehörden gaben am Freitag grünes Licht für die Verwendung von gentechnisch veränderter Baumwolle für den menschlichen Verzehr und ebneten den Weg für eine proteinreiche neue Nahrungsquelle – essbaren Baumwollsamen, der ein bisschen nach Kichererbsen schmeckt -, wie die Entwickler sagten Hilfe bei der Bekämpfung der globalen Unterernährung.

Die Entscheidung der Food and Drug Administration über die Baumwollpflanze, die von Wissenschaftlern der Texas A & M University entwickelt wurde, bedeutet, dass sie als Nahrung für Menschen und alle Arten von Tieren zugelassen ist.

Keerti Rathore, Pflanzenbiotechnologe von Texas A & M AgriLife Research, sagte, die Wissenschaftler führen Gespräche mit Unternehmen und hoffen, dass die Pflanze innerhalb von etwa fünf Jahren im Handel erhältlich sein wird. Rathore sagte, das Team werde auch versuchen, die behördliche Genehmigung in anderen Ländern zu beantragen, beginnend mit Mexiko.

“Ja, wir sind uns der Resistenz gegen GVO in vielen Ländern voll bewusst, aber ich hoffe weiterhin, dass Bezirke, die verzweifelt nach Lebensmitteln suchen, diese Technologie übernehmen werden”, fügte Rathore hinzu.

Baumwolle wird in mehr als 80 Ländern angebaut. Die Fasern werden zur Herstellung von Textilien und Baumwollsamen verwendet, die derzeit unter anderem zur Fütterung von Tieren wie Rindern und Schafen mit mehreren Magenkammern verwendet werden. Gewöhnlicher Baumwollsamen ist für Menschen und viele Tiere nicht essbar, da er einen hohen Anteil an Gossypol enthält, einer giftigen Chemikalie.

Rathores Team verwendete die sogenannte RNAi-Technologie (RNA-Interferenz-Technologie), um ein Gen zum Schweigen zu bringen und Gossypol aus dem Baumwollsamen praktisch zu eliminieren. Gossypol wurde im Rest der Pflanze auf natürlichem Niveau belassen, da es vor Insekten und Krankheiten schützt.

„Mit der Einführung dieser Technologie wird Baumwolle zu einer Nutzpflanze mit doppeltem Verwendungszweck. Es erfordert keinen zusätzlichen Aufwand seitens der Landwirte oder Inputs oder Land für den Anbau. Dadurch wird der Baumwollanbau nachhaltiger “, sagte Rathore.

Die genetische Veränderung wirkt sich nicht auf die Pflanzenfaser für die Verwendung in Textilien aus.

Das US-Landwirtschaftsministerium hob im vergangenen Jahr das gesetzliche Verbot des Anbaus der modifizierten Baumwollpflanze durch Landwirte vor der Entscheidung der FDA über den menschlichen Verzehr auf.

„Baumwollsamen können auf viele Arten konsumiert werden. Wir werden es weiterhin zerkleinern, um Öl zu extrahieren (zum Kochen geeignet). Jetzt kann die übrig gebliebene Mahlzeit mit ihrem hohen Proteingehalt jedoch als Proteinergänzung in Tortilla, Brot und Backwaren verwendet werden. Die Samenkerne können geröstet und als Snack oder als Erdnussbutteraufstrich oder in Proteinriegeln gegessen werden “, sagte Rathore.

„Für mich schmeckt es nach Kichererbsen. Stellen Sie sich Hummus ohne andere Zutaten vor “, fügte Rathore hinzu.

®(red.) mit (red.).

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy
News für nette Druiden & Druidinnen.