Die NASA stellt ihr erstes elektrisches Flugzeug vor – ein Work in Progress

EDWARDS AIR FORCE BASE, Kalifornien ((red.)) – Die NASA, die vor allem für ihre zahlreichen in Florida gestarteten Exploits in den Weltraum bekannt ist, präsentierte am Freitag eine frühe Version ihres ersten vollelektrischen Experimentalflugzeugs, die X-57 „Maxwell“ weniger bekanntes Luftfahrtlabor in der kalifornischen Wüste.

In Anlehnung an ein in Italien hergestelltes zweimotoriges Propellerflugzeug Tecnam P2006T befindet sich die X-57 seit 2015 in der Entwicklung und ist mindestens ein Jahr von ihrem ersten Testflug am Himmel über der Edward Air Force Base entfernt.

Nach dem Anbau der beiden größten von 14 Elektromotoren, die das Flugzeug letztendlich antreiben werden – angetrieben von speziell entwickelten Lithium-Ionen-Batterien – hielt die NASA den Maxwell für bereit für seine erste öffentliche Vorschau.

Die NASA zeigte auch einen neu gebauten Simulator, mit dem Ingenieure und Piloten ein Gefühl dafür bekommen, wie es sein wird, die fertige Version der X-57 im Flug zu manövrieren, selbst wenn sich das Flugzeug noch in der Entwicklung befindet.

Die Maxwell ist die neueste in einer stolzen Reihe von Experimentalflugzeugen, die die Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde über viele Jahrzehnte für viele Zwecke entwickelt hat, einschließlich der kugelförmigen Bell X-1, die zuerst die Schallmauer durchbrach, und des geflogenen X-15-Raketenflugzeugs von Neil Armstrong, bevor er sich dem Apollo Moon Team anschloss.

Die Maxwell wird das erste X-Flugzeug mit Besatzung der Agentur sein, das seit zwei Jahrzehnten entwickelt wird.

Während private Unternehmen seit Jahren vollelektrische Flugzeuge und Luftkissenfahrzeuge entwickeln, zielt das X-57-Projekt der NASA darauf ab, Technologien nach Standards zu entwerfen und zu testen, die kommerzielle Hersteller für die staatliche Zertifizierung anpassen können.

Dazu gehören Standards für Lufttüchtigkeit und Sicherheit sowie für Energieeffizienz und Lärm, Brent Cobleigh, Projektmanager für das Armstrong Flight Research Center der NASA in Edwards, etwa 160 km nördlich von Los Angeles.

„Wir konzentrieren uns auf Dinge, die der gesamten Branche helfen können, nicht nur einem Unternehmen“, sagte er (red.) in einem Interview im Forschungszentrum. „Unser aktuelles Ziel ist es, dieses Flugzeug Ende 2020 zu fliegen.“

Die letzte Modifikation oder Mod IV des Flugzeugs wird schmalere, leichtere Flügel mit insgesamt 14 Elektromotoren aufweisen – sechs kleinere „Auftriebs“ -Stützen entlang der Vorderkante jedes Flügels sowie zwei größere „Kreuzfahrt“ -Stützen an die Spitze jedes Flügels.

Die Liftpropeller werden für Start und Landung aktiviert, ziehen sich jedoch während der Kreuzfahrtphase des Fluges zurück.

®(red.) mit (red.).

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy