Die krebstötende Virustherapie ist vielversprechend gegen nicht operierbare Hautkrebserkrankungen

Erste Ergebnisse zeigen, dass eine neue Kombinationstherapie gegen fortgeschrittenen Hautkrebs bei Patienten, bei denen die Tumoren nicht operativ entfernt werden konnten, sicher und wirksam ist.

Die Wirkstoffkombination gehört laut Forschern zu den ersten, die den potenziellen Wert eines lebenden Erkältungsvirus, eines Coxsackievirus, für die Infektion und Abtötung von Krebszellen nachweisen.

Die Phase-I-Studie, die von einem Forscher der NYU Langone Health und des Perlmutter Cancer Center durchgeführt wurde, ist auch eine der ersten, die zeigt, wie solche onkolytischen Viren die Wirkung weit verbreiteter Krebstherapien, die das körpereigene Immunabwehrsystem beim Erkennen und Abtöten unterstützen, sicher steigern können Krebszellen. Gegenwärtig sind solche Immuntherapien nur bei etwas mehr als einem Drittel der Patienten, die sie erhalten, wirksam bei der Schrumpfung von Melanomtumoren.

Die neuen Studienergebnisse zeigten, dass Injektionen des experimentellen Coxsackievirus-Arzneimittels V937 zusammen mit Pembrolizumab, einem als Pembro oder Keytruda bekannten Immuntherapeutikum, gut vertragen wurden. Darüber hinaus schrumpfte die kombinierte Behandlung Melanomtumoren bei fast der Hälfte (47 Prozent) von 36 Männern und Frauen, die die Therapie mindestens zwei Jahre lang alle paar Wochen erhielten.

Forscher sagen, dass die meisten Nebenwirkungen wie Hautausschlag und Müdigkeit minimal waren, während 13 Patienten (36 Prozent) schwerwiegende Immunreaktionen in Leber, Magen oder Lunge hatten, ähnlich wie Nebenwirkungen, von denen bekannt ist, dass sie nur mit Pembrolizumab auftreten.

Die Studie, die auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research am 10. April online vorgestellt werden soll, zeigte auch, dass acht Patienten, die beide Medikamente erhielten (22 Prozent), eine vollständige Remission ohne verbleibende Anzeichen von Hautkrebs erlebten.

“Unsere ersten Studienergebnisse sind sehr vielversprechend und zeigen, dass diese onkolytische Virusinjektion, ein modifiziertes Coxsackievirus, in Kombination mit einer bestehenden Immuntherapie nicht nur sicher ist, sondern auch besser gegen Melanome wirkt als eine Immuntherapie allein”, sagt der leitende Forscher und medizinische Onkologe der Studie Janice Mehnert, MD.

Mehnert, Professor an der Grossman School of Medicine der NYU und stellvertretender Direktor für klinische Forschung am Perlmutter Cancer Center, warnt davor, dass sich bereits laufende weitere Tests als erfolgreich erweisen müssten, bevor die Kombinationsbehandlung zum “Standard der Versorgung” oder zum Erfolg werden könnte. zur Therapie für Patienten mit fortgeschrittenem Melanom, dh Melanom, das sich auf andere Körperteile ausgebreitet hat.

Sie fügt hinzu, dass die nächste Phase der klinischen Studien Patienten mit weit verbreitetem Melanom sowie Patienten umfassen wird, deren Tumoren, wenn sie durch die Wirkstoffkombination geschrumpft werden, durch eine Operation leichter entfernt werden könnten.

Zu den weiteren Ergebnissen der Studie gehörte, dass Patienten, die am wenigsten auf eine Immuntherapie allein ansprachen, diejenigen waren, die am besten auf die kombinierte Behandlung ansprachen. Patienten, die am besten reagierten, hatten beispielsweise weniger chemische Rezeptoren (PDL1) auf den Oberflächen von Krebszellen, die durch Pembrolizumab blockiert sind, als Patienten, die nicht so gut reagierten.

Forscher sagen, dass weitere Experimente erforderlich sind, um festzustellen, wie V937 die molekulare Zusammensetzung der Gewebe, die Tumore unmittelbar umgeben, verändert.

“Unser Ziel ist es festzustellen, ob das Virus die Tumor-Mikroumgebung von” freundlich “zu” unfreundlich “macht, wodurch die Krebszellen anfälliger für Pembrolizumab werden”, sagt Mehnert.

Im Rahmen der jüngsten Studie nahmen Freiwillige, hauptsächlich Senioren, an drei Krebskliniken teil, darunter das Rutgers Cancer Institute in New Brunswick, New Jersey; Gabrail Krebszentrum in Canton, Ohio; und John Wayne Cancer Institute in Santa Monica, Kalifornien.

Wissenschaftler wissen seit dem 19. Jahrhundert, dass einige Krebspatienten, die an Infektionen litten und später an Bakterien oder Viren gebunden waren, die Masern und Herpes verursachen, häufig eine Tumorschrumpfung erfahren. Jüngste technologische Fortschritte in der Gentechnik haben es Wissenschaftlern ermöglicht, Viren so umzurüsten, dass sie auf bestimmte Moleküle auf der Oberfläche von Krebszellen abzielen, um sie leichter zu infizieren.


Weiter erforschen

Der Kombinationsansatz ist vielversprechend, um das fortgeschrittene Melanom zu besiegen


Bereitgestellt von NYU Langone Health

Zitat: Die krebstötende Virustherapie ist vielversprechend gegen inoperable Hautkrebserkrankungen (2021, 9. April), die am 9. April 2021 von https://medicalxpress.com/news/2021-04-cancer-killing-virus-therapy-inoperable-skin.html abgerufen wurden

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Zitat: Die krebstötende Virustherapie ist vielversprechend gegen inoperable Hautkrebserkrankungen (2021, 9. April), die am 9. April 2021 von https://medicalxpress.com/news/2021-04-cancer-killing-virus-therapy-inoperable-skin.html abgerufen wurden

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy
News für nette Druiden & Druidinnen.