Wissenschaften

Die globalen Kohlendioxidemissionen erreichten 2021 wieder den höchsten Stand in der Geschichte

Bildnachweis: CC0 Public Domain

Laut einer neuen IEA-Analyse stiegen die weltweiten energiebedingten Kohlendioxidemissionen im Jahr 2021 um 6 % auf 36,3 Milliarden Tonnen, den höchsten Stand aller Zeiten, da sich die Weltwirtschaft stark von der COVID-19-Krise erholte und sich stark auf Kohle stützte, um dieses Wachstum voranzutreiben heute veröffentlicht.


Der Anstieg des globalen CO2 -Emissionen von über 2 Milliarden Tonnen waren in absoluten Zahlen die höchsten in der Geschichte und glichen den pandemiebedingten Rückgang des Vorjahres mehr als aus, wie die IEA-Analyse zeigt. Die Erholung der Energienachfrage im Jahr 2021 wurde durch ungünstige Wetter- und Energiemarktbedingungen – insbesondere die Spitzen der Erdgaspreise – verstärkt, die dazu führten, dass mehr Kohle verbrannt wurde, obwohl die Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen das größte Wachstum aller Zeiten verzeichnete.

Das globale CO2 Emissions- und Energiebedarfszahlen basieren auf der detaillierten Region-für-Region- und Brennstoff-für-Brennstoff-Analyse der IEA, die sich auf die neuesten offiziellen nationalen Daten und öffentlich zugänglichen Energie-, Wirtschafts- und Wetterdaten stützt. Kombiniert mit den Schätzungen der Methanemissionen, die die IEA im letzten Monat veröffentlicht hat, und den Schätzungen von Lachgas und durch Abfackeln verursachtem CO2 -Emissionen zeigt die neue Analyse, dass die gesamten Treibhausgasemissionen aus Energie im Jahr 2021 auf den höchsten Stand aller Zeiten gestiegen sind.

Die Zahlen machen deutlich, dass die globale wirtschaftliche Erholung von der COVID-19-Krise nicht die nachhaltige Erholung war, die IEA-Exekutivdirektor Fatih Birol in den frühen Stadien der Pandemie im Jahr 2020 gefordert hatte. Die Welt muss jetzt sicherstellen, dass die globale Erholung der Emissionen zurückgeht im Jahr 2021 einmalig war – und dass eine beschleunigte Energiewende zur globalen Energiesicherheit und zu niedrigeren Energiepreisen für die Verbraucher beiträgt.

Auf Kohle entfielen über 40 % des gesamten globalen CO-Zuwachses2 -Emissionen im Jahr 2021 und erreichen mit 15,3 Milliarden Tonnen ein Allzeithoch. CO2 Die Emissionen aus Erdgas stiegen deutlich über das Niveau von 2019 auf 7,5 Milliarden Tonnen. Mit 10,7 Milliarden Tonnen CO2 Die Emissionen aus Öl blieben aufgrund der begrenzten Erholung der weltweiten Verkehrstätigkeit im Jahr 2021, hauptsächlich im Luftverkehr, deutlich unter dem Niveau vor der Pandemie.

Trotz der Erholung des Kohleverbrauchs stellten erneuerbare Energiequellen und Kernkraft im Jahr 2021 einen höheren Anteil an der weltweiten Stromerzeugung als Kohle. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien erreichte mit über 8 000 Terawattstunden (TWh) im Jahr 2021 ein Allzeithoch, a Rekord von 500 TWh über dem Niveau von 2020. Die Leistung aus Wind- und Solar-Photovoltaik stieg um 270 TWh bzw. 170 TWh, während die Stromerzeugung aus Wasserkraft aufgrund der Auswirkungen der Dürre, insbesondere in den Vereinigten Staaten und Brasilien, zurückging.

Die Nutzung von Kohle zur Stromerzeugung im Jahr 2021 wurde durch rekordhohe Erdgaspreise intensiviert. Die Kosten für den Betrieb bestehender Kohlekraftwerke in den Vereinigten Staaten und vielen europäischen Stromsystemen waren für den größten Teil des Jahres 2021 erheblich niedriger als die von Gaskraftwerken. Die Umstellung von Gas auf Kohle hat den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe getrieben2 -Emissionen aus der Stromerzeugung um weit über 100 Millionen Tonnen, insbesondere in den Vereinigten Staaten und Europa, wo der Wettbewerb zwischen Gas- und Kohlekraftwerken am stärksten ist.

Die Erholung des globalen CO2 Die Emissionen über dem Niveau vor der Pandemie wurden größtenteils von China vorangetrieben, wo sie zwischen 2019 und 2021 um 750 Millionen Tonnen anstiegen. China war die einzige große Volkswirtschaft, die sowohl 2020 als auch 2021 ein Wirtschaftswachstum erlebte. Die Emissionen steigen in diesen zwei Jahren in China den Gesamtrückgang im Rest der Welt im selben Zeitraum mehr als ausgleichen. Allein im Jahr 2021 wird Chinas CO2 -Emissionen stiegen auf über 11,9 Milliarden Tonnen und machten 33 % der weltweiten Gesamtemissionen aus.

Chinas Anstieg der Emissionen resultierte größtenteils aus einem starken Anstieg der Stromnachfrage, die sich stark auf Kohlekraft stützte. Angesichts des schnellen BIP-Wachstums und der zusätzlichen Elektrifizierung von Energiedienstleistungen stieg die Stromnachfrage in China im Jahr 2021 um 10 % und damit schneller als das Wirtschaftswachstum von 8,4 %. Dieser Anstieg der Nachfrage um fast 700 TWh war der größte, der jemals in China erlebt wurde. Da das Nachfragewachstum die Zunahme des Angebots aus emissionsarmen Quellen überstieg, wurde Kohle verwendet, um mehr als die Hälfte des Anstiegs der Stromnachfrage zu decken. Und das, obwohl das Land im Jahr 2021 auch den größten Anstieg der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien verzeichnete.

CO2 Die Emissionen in Indien erholten sich 2021 stark und stiegen über das Niveau von 2019, angetrieben durch die Zunahme des Kohleverbrauchs zur Stromerzeugung. Die kohlebefeuerte Stromerzeugung erreichte in Indien ein Allzeithoch und stieg um 13 % über das Niveau von 2020. Dies lag zum Teil daran, dass sich das Wachstum der erneuerbaren Energien auf ein Drittel des Durchschnitts der letzten fünf Jahre verlangsamte.

Die globale Wirtschaftsleistung in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften erholte sich 2021 auf das Niveau vor der Pandemie, aber CO2 Die Emissionen erholten sich weniger stark und signalisierten einen dauerhafteren Verlauf des strukturellen Niedergangs. CO2 Die Emissionen in den Vereinigten Staaten lagen 2021 um 4 % unter dem Niveau von 2019. In der Europäischen Union lagen sie um 2,4 % niedriger. In Japan gingen die Emissionen im Jahr 2020 um 3,7 % zurück und erholten sich 2021 um weniger als 1 %.

Auf Pro-Kopf-Basis ist CO2 Die Emissionen in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften sind auf durchschnittlich 8,2 Tonnen gesunken und liegen jetzt unter dem Durchschnitt von 8,4 Tonnen in China, obwohl große Unterschiede zwischen den fortgeschrittenen Volkswirtschaften bestehen bleiben.


Die globalen Emissionen kehren nach einem beispiellosen Rückgang im Jahr 2020 fast wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurück


Mehr Informationen:
Prüfbericht: www.iea.org/reports/global-ene … -emissions-in-2021-2

Bereitgestellt von der IEA

Zitat: Die globalen Kohlendioxidemissionen erreichten 2021 ihren höchsten Stand in der Geschichte (2022, 8. März), abgerufen am 8. März 2022 von https://phys.org/news/2022-03-global-carbon-dioxide-emissions-rebounded.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

1 of 121