Sport

Die australische Cricket-Legende Andrew Symonds stirbt im Alter von 46 Jahren bei einem Autounfall

In einem weiteren tragischen Schlag für das australische Cricket ist Andrew Symonds im Alter von 46 Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Der hochrangige Cricket-Journalist Robert Craddock berichtet, dass der ehemalige Allrounder am Samstagabend etwa 50 km außerhalb von Townsville getötet wurde.

Eine Aussage der Polizei von Queensland besagt, dass Symonds gegen 22.30 Uhr in einen Autounfall verwickelt war.

Symonds fuhr auf der Hervey Range Road in der Nähe der Alice River Bridge, als sein Auto von der Straße abkam und rollte, sagt die Polizei.

Sanitäter trafen am Tatort ein, konnten den ehemaligen australischen Fanliebling, der die einzige Person im Auto war, jedoch nicht wiederbeleben.

TRIBUTE: „Die Definition von Furchtlosigkeit“: Tribute strömen herein, während Australien den Schocktod von Symonds betrauert

Der ehemalige Teamkollege und Fox Cricket-Kollege Adam Gilchrist führte die Ehrungen für den Mann an, der liebevoll als Roy bekannt ist.

„Das tut wirklich weh“, twitterte Gilchrist, während Michael Vaughan schrieb: „Simmo … das fühlt sich nicht real an.“

„Schreckliche Neuigkeiten zum Aufwachen“, twitterte Jason Gillepsie. „Ganz am Boden zerstört.

„Wir alle werden dich vermissen, Kumpel.“

In der Zwischenzeit zollte der australische Star Mark Taylor Symonds auf Channel 9 Tribut, als die Nachricht bekannt wurde.

„Ich kann es kaum glauben. Ein weiterer tragischer Tag für Cricket. Schlechte Dinge passieren zu dritt“, sagte er.

Taylor fügte hinzu: „Er war nur ein Entertainer. In einer Zeit, in der Professionalität wirklich ein Wegwerfwort ist, das wir wahrscheinlich zu oft verwenden. Symo war der ältere Typ.

„Er wollte rausgehen und Spaß haben und das Spiel spielen, an das er sich als Kind erinnerte.

“Manchmal geriet er in Schwierigkeiten, weil er nicht zum Training ging oder vielleicht ein paar Bier zu viel im Leben trank, aber so lebte er sein Leben und so wollte er auch sein Cricket spielen.”

Symonds ist die dritte australische Cricket-Legende, die dieses Jahr nach dem tragischen Tod von Shane Warne und Rod Marsh im März plötzlich verstarb.

Symonds bestritt 26 Tests für Australien und war ein fester Bestandteil der australischen Mannschaften mit weißen Bällen, die zwischen 1999 und 2007 die Welt dominierten.

Er gewann ODI World Cups in den Jahren 2003 und 2007, wobei das frühere Turnier einen atemberaubenden Breakout 143 not out gegen Pakistan beinhaltete, der den Rest seiner Karriere vorbereitete.

Symonds war eine Kraft im Limited-Overs-Cricket, erzielte 5.088 Runs bei 39,75 und nahm 133 Wickets bei 37,25.

Er wurde einst nur als weißer Ballspieler in eine Schublade gesteckt, brach aber schließlich 2004 in das australische Testteam ein, erreichte mit dem Schläger einen Durchschnitt von 40,61 und erzielte zwei Jahrhunderte.

Im Ruhestand waren sowohl Warne als auch Symonds geschätzte Mitglieder des Kommentatorenteams von Fox Cricket.

Symonds wird von Frau Laura und den kleinen Kindern Chloe und Billy überlebt.

Hoff zerschmetterte die schlechtesten Zahlen der Saison | 01:56
Quelle: www.foxsports.com.au


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

1 of 158