Die Abschlussquoten klinischer Studien sinken während der COVID-19-Pandemie

klinische Studie

Gutschrift: Unsplash / CC0 Public Domain

Soziale Distanzierung und Sperren haben möglicherweise die Verbreitung von COVID-19 verringert, aber Forscher vom Penn State College of Medicine berichten auch, dass diese Maßnahmen die Fähigkeit klinischer Forscher, Studien abzuschließen, beeinträchtigt haben könnten. Die Abschlussquoten der Studien sanken zwischen April und Oktober 2020 weltweit zwischen 13% und 23%, abhängig von der Art des Forschungssponsors und dem geografischen Standort.

Forscher berichteten zuvor, dass mehr als 80% der klinischen Studien, die zwischen dem 1. März und dem 26. April 2020 ausgesetzt wurden, die Pandemie als Hauptgrund für die Einstellung der Aktivität nannten. Die Patienteneinschreibung in Studien war im April 2020 im Vergleich zu April 2019 geringer. Arthur Berg, außerordentlicher Professor für öffentliche Gesundheitswissenschaften, und Nour Hawila, Doktorand für Biostatistik, untersuchten, wie sich diese Trends auf den Abschluss klinischer Studien ausgewirkt haben könnten.

Die Forscher untersuchten mehr als 117.000 Studien in den USA, Europa, Asien und anderen Regionen, um zu untersuchen, ob die Pandemie die klinische Forschung beeinflusst. Ihr Ziel war es zu bewerten, wie die Minderungsbemühungen und finanziellen Rückschläge der Pandemie zu einer verringerten Registrierung und zum Abschluss klinischer Studien beigetragen haben könnten.

“Die Pandemie hat es Forschern erschwert, Patienten in klinischen Studien zu rekrutieren und zu überwachen”, sagte Hawila, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter des Department of Public Health Sciences. “Diese Analyse ergab, dass die Auswirkungen erheblich waren – insbesondere bei Studien, die von staatlichen, akademischen oder medizinischen Einrichtungen finanziert wurden.”

Hawila und Berg analysierten Daten von ClinicalTrials.gov, einer Website, die Informationen zum Status von Tausenden von klinischen Studien in den USA enthält. Die Daten zur Registrierung und zum Abschluss vor COVID-19 wurden von März 2017 bis Februar 2020 abgerufen. Die Daten nach COVID-19 Zeitraum wurde als April bis Oktober 2020 definiert.

Laut Forschern reduzierte die Pandemie die Anzahl neuer Eingriffe in interventionelle klinische Studien bei ClinicalTrials.gov um etwa 10%. Die abgeschlossenen Studien gingen je nach Sektor und Standort der Versuchsquelle um 13% bis 23% zurück. Klinische Studien, die von Pharma-, Biotechnologie- und Therapieunternehmen gesponsert wurden, schlossen die Registrierung mit größerer Wahrscheinlichkeit ab.

Einige Regionen schnitten während der Pandemie jedoch besser ab als andere. Ägypten verzeichnete einen Anstieg sowohl der eingereichten (69%) als auch der abgeschlossenen (73%) klinischen Studien. Berg erklärte, dass der Anstieg wahrscheinlich auf den jüngsten Gesetzentwurf des Landes zur Regelung der medizinischen Forschung zurückzuführen sei.

Berg und Hawila stellten außerdem fest, dass die Pandemie zu einer Verschiebung der Forschungsprioritäten führte – 472 (11%) der Studien, die während der Zeit nach der COVID eingereicht wurden, waren pandemiebedingt. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Klinische und translationale Wissenschaft.

“Die Reaktion der klinischen Forschung auf die Pandemie war robust”, sagte Berg, Forscher am Penn State Cancer Institute und Direktor des Promotionsprogramms für Biostatistik. “Die Auswirkungen der Pandemie auf andere Arten klinischer Studien werden jedoch in den kommenden Jahrzehnten spürbar sein. Wie jedoch in Ägypten gezeigt wurde, können rechtzeitige staatliche Maßnahmen möglicherweise einen Unterschied bei der Umkehrung der Auswirkungen der Pandemie auf die Forschung bewirken.”


Weiter erforschen

Onkologische klinische Studien nehmen während einer Pandemie ab


Mehr Informationen:
Nour Hawila et al., Bewertung der Auswirkungen von COVID-19 auf registrierte interventionelle klinische Studien, Klinische und translationale Wissenschaft (2021). DOI: 10.1111 / cts.13034

Bereitgestellt von der Pennsylvania State University

Zitat: Die Abschlussquoten für klinische Studien sinken während der COVID-19-Pandemie (2021, 7. April), die am 8. April 2021 von https://medicalxpress.com/news/2021-04-clinical-trial-decline-covid-pandemic.html abgerufen wurde

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Mehr Informationen:
Nour Hawila et al., Bewertung der Auswirkungen von COVID-19 auf registrierte interventionelle klinische Studien, Klinische und translationale Wissenschaft (2021). DOI: 10.1111 / cts.13034

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy