Startseite Kultur Der von Covid inspirierte Haarschneidedienst „Silent Cut“ gewinnt in Japan an Popularität

Der von Covid inspirierte Haarschneidedienst „Silent Cut“ gewinnt in Japan an Popularität

durch Unserer Seite
0 Meinung 3 Minuten Lesezeit

Der „Silent Cut“-Service, der während der Covid-19-Pandemie von einem Tokioter Friseursalon entwickelt wurde, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, wird in Japan immer beliebter.

Um die Ausbreitung des Coronavirus während der Covid-19-Pandemie einzudämmen, begannen die Behörden in Japan damit, in Schulen, Geschäften und Supermärkten eine „keine Konversation“- oder „weniger Konversations“-Politik zu fördern. Weniger Reden bedeutete ein geringeres Risiko, das Virus über Speicheltröpfchen zu verbreiten, sodass alle verstanden und eingehalten wurden, aber die beiden Richtlinien schienen nicht mit Unternehmen wie Friseursalons und Friseurläden vereinbar zu sein, in denen Gespräche im Grunde Teil der Dienstleistung sind. Ein Salon in Tokio beschloss jedoch, den „Silent Cut“-Service einzuführen, und er erwies sich als so beliebt, dass andere schnell nachzogen und ihn auch nach der Aufhebung der pandemiebedingten Beschränkungen beibehielten.

Foto: Haarspione/Unsplash

„Es ist großartig…! Auf diesen Service warte ich seit 20 Jahren. Weil Chatten so deprimierend ist, bekomme ich nur alle 3 Jahre einen Haarschnitt“, schrieb eine Person über den stillen Schnittdienst.

„Ich bin gerettet, weil das Gespräch mit dem Friseur lästig ist“, kommentierte jemand anderes.

Der Haarschnitt ohne Dialog (给カット) oder stiller Schnitt überlebte nicht nur die Aufhebung der Covid-19-Beschränkungen in ganz Japan, sondern gewann sogar an Popularität. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass über 70 Prozent der Befragten die stille Erfahrung bevorzugten, wobei die häufigsten Erklärungen darin bestanden, dass sie es als entspannender empfanden, da sie sich ausruhen konnten, anstatt die wenige Energie, die ihnen noch blieb, damit zu verbringen, unerwünschte Informationen zu hören und klein zu halten sich unterhalten.

https://www.youtube.com/watch?v=2nO8doL6bBU

Wie sich herausstellt, bevorzugen auch Friseure den geräuschlosen Schnitt, wobei viele behaupten, dass ihnen in ihrer Ausbildung beigebracht wurde, Kunden anzusprechen.

„Ich habe mit dem Chatten angefangen, weil mir in meinen frühen Tagen beigebracht wurde, ‚mit Kunden zu sprechen und Informationen über ihre Vorlieben einzuholen‘, aber mich auf Themen zu konzentrieren, die ich nicht mochte, verursachte mir ein sehr unangenehmes Gefühl, also beschloss ich, ihre Privatsphäre an erste Stelle zu setzen. “, sagte ein Friseur.

Gedanken mitteilen: