Advertisements
Advertisements
DiversesTech

Der Volkswagen Bus ist zurück, und diesmal ist er elektrisch

Der originale Volkswagen Microbus ist eine automobile Ikone, was erklären könnte, warum VW so lange gebraucht hat, um einen Nachfolger auf den Markt zu bringen.

Nachdem VW mehrere von Mircobus inspirierte Konzeptautos gezeigt hatte, stellte es auf der Detroit Auto Show 2017 ein vollelektrisches Microbus-Konzept vor, das umgehend Pläne für eine Serienversion bestätigte. Während die Welt bei diesem Konzept oohte und aahed (und wir es fuhren), nahm sich VW seine süße Zeit mit dem Serienmodell. Der Volkswagen ID. Buzz feierte heute endlich sein Online-Debüt und wird in den Vereinigten Staaten erst 2024 in den Handel kommen.

Erhältlich als Passagier- und ID. Buzz Cargo-Versionen kombiniert dieser Elektro-Van ein vom klassischen Microbus inspiriertes Design mit moderner Technologie und nachhaltigen Materialien. Es ist auch nicht nur ein Retro-Fashion-Statement. Die ID. Buzz wurde von Volkswagen Nutzfahrzeuge entwickelt und sollte daher sowohl Handwerker als auch Hippies und Surfer ansprechen.

Design

Ein anständiger Teil des Designs des Concept Cars von 2017 bleibt erhalten, aber der ID. Das Buzz-Produktionsmodell ist etwas eckiger und sieht weniger kuschelig aus als das Konzept. Einige Stilelemente, wie das zweifarbige Äußere und das große VW-Logo in der Mitte, sind klare Rückrufe an den Microbus, aber der ID. Buzz ist weit entfernt von Retro.

VW hätte keinen modernen Microbus machen können, wenn er nicht elektrisch wäre. Die Verpackungsflexibilität eines elektrischen Antriebsstrangs ermöglichte es VW, die klassische Microbus-Form beizubehalten und gleichzeitig moderne Crashtest-Standards zu erfüllen und den Innenraum zu maximieren. Die ID. Buzz verwendet auch die gleiche MEB-Plattform wie die VW ID.4, Audi Q4 e-tron und weitere Modelle des VW-Konzerns. Dadurch kann VW Größenvorteile nutzen, die einem solchen Nischenmodell normalerweise nicht zur Verfügung stehen.

Das Interieur verdankt modernen VW-Elektrofahrzeugen mehr als jedem Hippie-Mobil der 1960er Jahre. Das Design des Armaturenbretts sieht weitgehend gleich aus wie bei anderen Elektrofahrzeugen der ID-Familie, aber VW hat einen herausnehmbaren Aufbewahrungsbehälter mit Fächern für alles von Wasserflaschen bis zu Laptops eingebaut. Auch VW setzt auf nachhaltige Materialien, verzichtet auf Leder und verwendet Seaqual-Garn – ein Material aus recyceltem Kunststoff – für Sitzbezüge, Bodenbeläge und Dachhimmel. Auch die Außenfarbe ist laut VW auf Bio-Basis.

Innenansicht des Volkswagen ID.  Buzz Elektro-Van.

Technik

Abgesehen vom unterschiedlichen Formfaktor bietet der ID. Buzz bekommt weitgehend die gleiche Oberfläche wie andere neuere VW-Modelle. Dazu gehören ein 10,0-Zoll-Digital-Cockpit-Kombiinstrument, das interaktive Beleuchtungssystem ID.Light und eine mehrfarbige Umgebungsbeleuchtung. Ein 10,0-Zoll-Touchscreen ist Standard, während ein 12,0-Zoll-Bildschirm optional ist. Wir erwarten, dass auch drahtloses Apple CarPlay und Android Auto Standard sein werden.

Europäische Modelle verfügen standardmäßig über eine Vorwärtskollisionswarnung, einen Spurhalteassistenten und eine Verkehrszeichenerkennung sowie optional über eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, einen Parkassistenten, einen Notfallassistenten (verlangsamt das Auto automatisch, wenn der Fahrer handlungsunfähig wird) und einen Reiseassistenten, der eine automatische Spurzentrierung hinzufügt zum adaptive cruise control. Ähnliche Funktionen sind bereits für einige VW-Modelle auf dem US-Markt verfügbar, daher wird diese Liste wahrscheinlich übernommen.

Innenansicht des Volkswagen ID.  Buzz Elektro-Van.

Spezifikationen

Mit 185,5 Zoll und einem Radstand von 117,6 Zoll ist die Startversion nach europäischer Spezifikation etwas kleiner als die Passagierversionen des Ford Transit Connect und Mercedes-Benz Metris, aber der VW ist etwas breiter als diese Transporter. Die US-Versionen basieren auf einem Passagiermodell mit längerem Radstand, das 2023 vorgestellt werden soll.

Die Beifahrerversion des ID. Buzz wird in einer Konfiguration mit fünf Sitzen auf den Markt kommen, gefolgt von einer Version mit sechs Sitzen, bei der die Sitze in drei Zweierreihen angeordnet sind. Der lange Radstand ID. Der für die USA bestimmte Buzz wird mit sieben Sitzen in drei Reihen erhältlich sein. Endlich der ID. Buzz Cargo bietet bis zu 137,7 Kubikfuß Laderaum hinter seinen Rücksitzen – mehr als ein Ford Transit Connect-Transporter.

Bei der Markteinführung ist der europäisch spezifizierte ID. Buzz und ID. Buzz Cargo wird einen 82-Kilowattstunden-Akku haben, der unter dem Boden montiert ist, und einen einzelnen Elektromotor, der 201 PS und 229 Pfund-Fuß Drehmoment an die Hinterräder sendet. VW gab eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 90 Meilen pro Stunde an, ist aber Mutter einer Zeit oder Reichweite von null bis 60 Meilen pro Stunde. Weitere Batteriepack-Optionen mit unterschiedlicher Leistung werden 2023 angekündigt, so VW.

Die ID. Buzz lädt mit 11 Kilowatt an einer 240-Volt-Level-2-AC-Ladestation oder 170 kW mit DC-Schnellladung. Letzteres ermöglicht laut VW eine Aufladung von 5 % bis 80 % in 30 Minuten. Der ID.Buzz wird auch Plug & Charge-kompatibel sein, d. h. das Fahren kann eine Ladesitzung an einer öffentlichen Station einfach durch Einstecken starten.

In Europa wird VW auch bidirektionales Laden anbieten, sodass der ID.Buzz Strom zurück ins Netz entladen kann. Der Autohersteller hat diese Funktion für die USA jedoch nicht bestätigt.

Dreiviertel-Heckansicht des Volkswagen ID.  Buzz Elektro-Van.

Startzeitpunkt

Während der ID. Buzz wurde endlich enthüllt, die Kunden müssen etwas länger warten, um einen zu kaufen. Die Produktion für den europäischen Markt soll später im Jahr 2022 beginnen, die offizielle Markteinführung in Europa ist für das dritte Quartal des Jahres geplant.

Die US-spezifische ID. Buzz wird erst 2023 vorgestellt, ein Verkaufsstart ist für 2024 geplant. Weil das so weit weg ist, ist VW nicht bereit, die US-Preisgestaltung zu diskutieren. Der Autohersteller hat die ID bestätigt. Buzz erhält eine Batteriegarantie von acht Jahren und 100.000 Meilen wie die Aber VW ID.4.




Ähnliche Artikel.

1 of 682