Home Amerika Der Senat verabschiedet ein Gesetz zur Ausweitung der Todesfall- und Invaliditätsleistungen für Beamte der öffentlichen Sicherheit, die an PTBS leiden, und für diejenigen, die durch Selbstmord sterben
Der Senat verabschiedet ein Gesetz zur Ausweitung der Todesfall- und Invaliditätsleistungen für Beamte der öffentlichen Sicherheit, die an PTBS leiden, und für diejenigen, die durch Selbstmord sterben

Der Senat verabschiedet ein Gesetz zur Ausweitung der Todesfall- und Invaliditätsleistungen für Beamte der öffentlichen Sicherheit, die an PTBS leiden, und für diejenigen, die durch Selbstmord sterben

by nwna_de

Das überparteiliche Gesetz, das so genannte Public Safety Officer Support Act, wurde am Montag einstimmig im Senat angenommen. Es wurde im Mai vom Repräsentantenhaus verabschiedet, sodass das Gesetz nun zur Unterschrift an Präsident Joe Bidens Schreibtisch geht.

Zuvor standen Familienmitgliedern keine Todesfallleistungen für Offiziere zur Verfügung, wenn der Offizier durch Selbstmord starb. Diese Maßnahme erweitert die Leistungen auf Beamte, die “eine Handlung vorgenommen haben, die den Tod des Beamten herbeiführen sollte und direkt und unmittelbar zum Tod oder zur dauerhaften und vollständigen Behinderung und Exposition eines oder mehrerer Traumata im Dienst führte Ereignisse waren ein wesentlicher Faktor für das Vorgehen des Beamten.”

Dem Gesetzentwurf zufolge wird es rückwirkend zum 1. Januar 2019 gelten, wodurch die Familien der vier Beamten, die in den Wochen nach dem Aufstand vom 6. Januar 2021 durch Selbstmord starben – die Metropolitan Police Officers Kyle DeFreytag, Gunther Hashida und Jeffrey Smith , und Howie Liebengood, Polizeibeamter des US-Kapitols – Anspruch auf Sterbegeld.

Quelle: www.cnn.com