fbpx

Der Mensch verbringt 10 Jahre damit, Tonnen von Müll als Mitgift für seinen Sohn zu horten

2 mins read
Der Mensch verbringt 10 Jahre damit, Tonnen von Müll als Mitgift für seinen Sohn zu horten

Südkoreanische Medien berichteten kürzlich über die bizarre und traurige Geschichte eines älteren Ehepaars, das das letzte Jahrzehnt seines Lebens damit verbrachte, Tonnen von Müll für seinen über 40-jährigen Sohn zu horten, der sich weigerte, das Haus zu verlassen und einen Job zu finden.

SBS, ein nationaler südkoreanischer Fernsehsender, präsentierte die schockierende Geschichte von Choi, einem 75-jährigen Mann aus Gwangju, der sein zweistöckiges Haus im letzten Jahrzehnt in eine Müllkippe voller Müll verwandelte, der von den Straßen der Stadt und dem Müll gesammelt wurde Büchsen. Überzeugt, dass der Müll des einen der Schatz des anderen ist, füllte der Rentner buchstäblich sein ganzes Haus mit Müll, bevor er dasselbe mit den Balkonen und sogar dem Hof ​​tat. Wie Sie auf den Fotos unten sehen können, war das Haus buchstäblich im Müll begraben.

Da die Eingangstür von Chois Haus mit Säcken mit gehortetem Müll bedeckt war, mussten die SBS-Reporter, die ihn besuchten, buchstäblich die Müllberge erklimmen, um sich durch die Tür zu zwängen. Einmal drinnen, ließ der Müllgeruch sie ständig husten und bekamen Atemnot, aber irgendwie hatten die drei dort lebenden Menschen den Geruch jahrelang ertragen.

Choi, seine 70-jährige Frau und ihr Sohn lebten alle seit über einem Jahrzehnt in dem vermüllten Haus. Sie schliefen alle in einem kleinen Raum, weil der Rest des Ortes, einschließlich der Flure, mit Gerümpel gefüllt war. Die Nachbarn hatten sich am Anfang über den Müll beschwert, aber Choi brachte immer mehr nach Hause, also gaben sie schließlich auf.

„Alles ist nützlich, solange es richtig verwendet wird, und Müll ist nur ein verlegter Schatz“, sagte Choi und fügte hinzu, dass er täglich durch die Straßen der Stadt streifte und alle möglichen zufälligen Dinge sammelte.

Der Sohn des Paares, der Berichten zufolge in den Vierzigern war, wog über 100 Kilogramm und hatte seit über einem Jahr keinen Fuß mehr nach draußen gesetzt. Er saß den ganzen Tag nur in diesem einen winzigen Raum und tat absolut nichts. Trotz der wiederholten Bitten seiner Eltern, ihn zur Arbeitssuche zu bewegen, zog er es vor, von ihrer Rente zu leben. Choi sagte, er sei der Grund gewesen, warum er das letzte Jahrzehnt damit verbracht habe, den ganzen Müll zu sammeln.

„Mein Sohn bleibt einfach gerne zu Hause, er geht nicht raus, um einen Job zu finden, und das beunruhigt uns. Ich habe nur Angst, dass meine Frau und ich bald sterben und ohne Unterstützung bleiben werden, also habe ich beschlossen, mehr Dinge zu Hause zu lagern, und dann immer mehr. Je mehr, desto besser“, sagte Choi.

Leider ergab eine von SBS in Auftrag gegebene medizinische Untersuchung, dass Chois Frau an ernsthaften Herzproblemen litt. Die Ärzte empfahlen ihr, in einer saubereren Umgebung zu leben und sich mehr zu bewegen, um ihren Zustand zu verbessern. Obwohl der 75-Jährige zunächst zögerte, stimmte er zu, dass Freiwillige sein Haus für seine Frau aufräumen.

226 Menschen und ein Bagger wurden eingesetzt, um die 150 Tonnen Müll zu sortieren, die der Rentner Berichten zufolge über ein Jahrzehnt gesammelt hatte. Zuerst weigerte sich der Sohn des Paares, den Raum zu verlassen und ließ die Arbeiter ihre Hände auf den gehorteten Müll legen, aber schließlich wurde er von seinen Eltern dazu überredet und trat zum ersten Mal seit über einem Jahr aus dem Haus.

Als Choi sein Haus zum ersten Mal seit Jahren sauber und frei von Müll sah, fing er Berichten zufolge an zu weinen und sagte angeblich: „Um der Zukunft und Gesundheit meiner Frau willen werde ich nie wieder Müll aufheben“.

Diese Geschichte erinnerte uns an Großbritanniens größten Hamsterer aller Zeiten, der zwei Häuser und zwei Garagen mit Schrott im Wert von über 5 Millionen Dollar füllte. Ich schätze, Choi hatte recht, als er sagte, dass Müll ein Schatz sein könnte…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.