Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu kehrt vor Gericht zurück, um sich Korruptionsvorwürfen zu stellen

5. April (the ○ wire) – Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kehrte am Montag zu seinem Korruptionsprozess vor ein Gericht in Jerusalem zurück, als die politischen Führer abwägten, ob er nach der vierten Wahl in zwei Jahren für die Bildung einer neuen Koalitionsregierung verantwortlich sein sollte.

Netanjahu ist in drei Korruptionsfällen mehrfach Bestechung, Betrug und Vertrauensbruch ausgesetzt. Ein Teil der Fälle sind Anschuldigungen, dass Netanjahu effektiv eine positive Medienberichterstattung über seine Regierung gekauft hat.

In ihrer Eröffnungsrede erklärte die Staatsanwältin Liat Ben Ari gegenüber dem Gericht, Netanjahu habe „unangemessene Vorteile von den Eigentümern wichtiger Medien in Israel in Anspruch genommen, um seine persönlichen Angelegenheiten voranzutreiben“.

„In den Augen des Gesetzes sind alle gleich und alle Menschen sind vor Gericht und den Richtern gleich, die Großen und die Kleinen, die Reichen und die Armen, die Mächtigen und die Einfachen“, sagte sie in einem Bericht von Haaretz.

Ben Ari nannte die Fälle eines der schwersten in der Geschichte Israels. Es ist das erste Mal überhaupt öffentlicher Korruptionsprozess eines sitzenden israelischen Premierministers.

Ilan Yeshua, der frühere CEO der Walla News-Website und ein wichtiger Zeuge, sagte unter Vorwürfen aus, dass sein Outlet Netanjahu auf Ersuchen des Walla-Besitzers Shaul Elovitch eine positive Berichterstattung gewährt habe.

Zwischen 2013 und 2016 gab es mehr als 300 angebliche Vorfälle, in denen Netanjahu die Walla-Berichterstattung beeinträchtigte, argumentieren Staatsanwälte.

.
®2021 ○ the wire.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy