Der gewerkschaftsfeindliche Tweet von Tesla-CEO Musk aus dem Jahr 2018 muss gestrichen werden: US Labour Board

(wire.) – Der Tweet von Elon Musk, Chief Executive Officer von Tesla Inc, der 2018 drohte, dass Mitarbeiter ihre Aktienoptionen verlieren würden, wenn sie eine Gewerkschaft gründen würden, sei illegal und sollte gestrichen werden, sagte das US National Labour Relations Board am Donnerstag.

Die NLRB unterstützte eine Entscheidung eines US-amerikanischen Arbeitsrichters aus dem Jahr 2019, wonach der Elektroautohersteller in den Jahren 2017 und 2018 eine Reihe von Verstößen gegen das National Labour Relations Act begangen habe.

“Nichts hindert das Tesla-Team in unserem Autowerk daran, die Gewerkschaft zu wählen. Könnte dies auch tun, wenn sie wollten. Aber warum Gewerkschaftsbeiträge zahlen und Aktienoptionen für nichts aufgeben? Unsere Sicherheitsbilanz ist doppelt so gut wie zu der Zeit, als das Werk UAW war und jeder bereits medizinisch versorgt wird “, Schrieb Musk im Mai 2018 in diesem Tweet Hier .

Das Board befahl Tesla, Musk anzuweisen, den Tweet zu löschen und eine Mitteilung zu veröffentlichen, in der der rechtswidrige Tweet in allen Einrichtungen des Landes behandelt wird, und eine Sprache mit der Aufschrift “Wir werden geeignete Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass Musk unsere Richtlinie einhält.”

Die United Auto Workers (UAW) reichten 2018 bei der NLRB eine Beschwerde über den Musk-Tweet ein, in dem sie illegal drohten, Arbeitnehmern, die der Gewerkschaft beitreten, Leistungen wegzunehmen. ((bit.ly/39hYunl)

Zu dieser Zeit versuchte die UAW, Arbeiter in Teslas Werk in Fremont zu vertreten, die nicht gewerkschaftlich organisiert sind.

Tesla und die UAW äußerten sich nicht sofort zu der NRLB-Entscheidung.

Die NLRB wies Tesla außerdem an, die Wiedereinstellung eines ehemaligen Mitarbeiters anzubieten sowie die Regeln von 2017 aufzuheben, die das Verteilen von Gewerkschaftsliteratur auf ihrem Parkplatz zur Nichtarbeitszeit untersagten, sowie Regeln, die das Verteilen von Gewerkschaftsaufklebern, -broschüren und -broschüren ohne vorherige Genehmigung untersagten.

Tesla verteidigte 2018 Musks Kommentar und sagte lediglich, dass andere Autohersteller, deren Arbeitnehmer von der UAW vertreten werden, keine Aktienoptionen anbieten.

In einem separaten Tweet hatte Musk die UAW beschuldigt, General Motors und Chrysler in den Bankrott getrieben und “mehr als 200.000 Arbeitsplätze für Menschen verloren zu haben, die sie schützen sollten”.


®2021 nerds mit reuters

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy
News für nette Druiden & Druidinnen.