Der Experte erstellt einen umfassenden Leitfaden für neue Diabetes-Medikamente

Diabetes

Gutschrift: Unsplash / CC0 Public Domain

Neue Medikamente für Menschen mit Diabetes scheinen ständig aufzutauchen. Medikamente, die dem Körper helfen, Kohlenhydrate abzubauen, Medikamente, die die Ausscheidung von Glukose im Urin erhöhen, Medikamente, die den Muskeln helfen, auf Insulin zu reagieren, und Medikamente, die die Bauchspeicheldrüse dazu anregen, es zu produzieren – die Liste der pharmazeutischen Optionen zur Behandlung von Diabetes wird immer länger.

Der Nachteil dieser Fülle von Behandlungsmöglichkeiten besteht darin, dass es für Gesundheitsdienstleister schwierig sein kann, auf dem neuesten Stand der Forschung und der Versorgungsstandards zu bleiben. Welches Medikament ist für welche Patienten am besten geeignet? Und was sind die besten Medikamente, um sowohl den Blutzucker zu senken als auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken?

Die Endokrinologin und Associate Professorin Rita Rastogi Kalyani von Johns Hopkins Medicine hat in der Ausgabe vom 1. April einen Artikel zur Überprüfung der klinischen Praxis verfasst Das New England Journal of Medicine ((NEJM), die die neuesten Studienergebnisse und Richtlinien zu einem systematischen Ansatz für die Behandlung von Patienten mit Diabetes und einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenfasst. Kalyanis Artikel ist der erste Bericht über die klinische Praxis, den die Zeitschrift seit fast einem Jahrzehnt zum Thema Diabetesmanagement veröffentlicht hat.

Anders als in Forschungsstudien stellen Überprüfungen der klinischen Praxis ein häufiges klinisches Problem und die Evidenz dar, die verschiedene Behandlungsstrategien unterstützen, gefolgt von einer Überprüfung der Richtlinien und der klinischen Empfehlungen des Autors zur Optimierung der Patientenversorgung.

Menschen mit Typ-2-Diabetes entwickeln mehr als doppelt so häufig atherosklerotische Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinsuffizienz wie Menschen ohne diese Krankheit. Das NEJM Der Artikel präsentiert einen aktuellen Ansatz für Gesundheitsdienstleister bei der Auswahl zwischen glukoseabsenkenden Therapien für ihre Patienten mit Diabetes, insbesondere um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern.

“Wir haben in den letzten Jahren eine große Veränderung in der Diabetesversorgung gesehen”, sagt Kalyani. “Wir haben jetzt Werkzeuge, um besser zu verstehen, wie sowohl mikrovaskuläre als auch makrovaskuläre Komplikationen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes reduziert werden können.”

Der Artikel untersucht die kardiovaskulären Vorteile und Risiken der am häufigsten verwendeten Medikamente gegen Diabetes, die derzeit auf dem US-Markt erhältlich sind.

Kalyani listet spezifische Wirkstoffe in zwei neueren Wirkstoffklassen als vorteilhaft für Patienten mit Diabetes auf, die bereits Anzeichen einer Herz- oder Blutgefäßerkrankung aufweisen.

Die Glucagon-ähnlichen Peptid-1 (GLP-1) -Rezeptoragonisten Liraglutid, injizierbares Semaglutid und Dulaglutid erhöhen die Insulinproduktion aus dem Körper, insbesondere nach den Mahlzeiten.

Natriumglukose-Cotransporter 2 (SGLT2) -Hemmer Empagliflozin und Canagliflozin reduzieren die Glukosemenge, die der Körper über den Urin wieder aufnimmt.

Alle helfen Patienten dabei, die Wahrscheinlichkeit eines schwerwiegenden kardiovaskulären Ereignisses wie Herzinfarkt oder Schlaganfall zu verringern. Der SGLT2-Hemmer Dapagliflozin trägt wirksam dazu bei, die Wahrscheinlichkeit einer Krankenhauseinweisung wegen Herzinsuffizienz zu verringern.

“Nach Metformin, das allgemein als erste medikamentöse Behandlung für Typ-2-Diabetes angesehen wird, sollten bestimmte Medikamente der Klassen GLP-1-Rezeptoragonist und SGLT2-Inhibitor mit nachgewiesenem kardiovaskulären Nutzen als zusätzliche Medikamente für Patienten in Betracht gezogen werden, die bereits an einer kardiovaskulären Erkrankung leiden unabhängig davon, ob ihr A1C-Spiegel das Ziel ist, das Risiko zukünftiger kardiovaskulärer Ereignisse zu verringern “, sagt Kalyani über den Hämaglobin-A1C-Test, der den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel eines Patienten über drei Monate misst.

Zucker bindet an ein Protein in roten Blutkörperchen, das Sauerstoff zu Organen und Gewebe transportiert und Kohlendioxid in die Lunge transportiert. Der A1C-Test misst den durchschnittlichen Prozentsatz an Glukose im Hämoglobin einer Person über einen Zeitraum von mehreren Monaten. Gesunde A1C-Werte liegen unter 5,7%. Im Allgemeinen weisen A1C-Werte über 6,5% auf Diabetes hin.

Kalyani merkt an, dass die neueren Medikamente tendenziell teurer sind und Langzeiteffekte unbekannt sind. Vor 2008 erforderte die US-amerikanische Food and Drug Administration, die die Pharmaindustrie reguliert, nach ihrer Markteinführung keine umfangreichen Studien mit Arzneimitteln. Infolgedessen, sagt Kalyani, bleiben die kardiovaskulären Wirkungen älterer Medikamente weniger sicher.

Das NEJM Artikel beschreibt spezifische Medikamente, die zusätzliche Vorteile für Patienten mit Diabetes bieten, die unter Erkrankungen wie Risikofaktoren für mehrere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinsuffizienz und chronischen Nierenerkrankungen leiden.

“Einige Wirkstoffe wie Dulaglutid und Dapagliflozin haben auch bei Patienten mit mehreren kardiovaskulären Risikofaktoren einen kardiovaskulären Nutzen gezeigt”, sagt Kalyani.

Darüber hinaus können spezifische SGLT2-Inhibitoren auch für Patienten mit Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion von Vorteil sein – ein Zustand, bei dem der Herzmuskel das Blut nicht effizient pumpt – sowie für Patienten mit chronischer Nierenerkrankung.

Der Artikel enthält umfassende Arzneimitteltabellen, die die Faktoren enthalten, die in der klinischen Praxis bei der Auswahl eines Glukose senkenden Arzneimittels für Patienten mit Typ-2-Diabetes zu berücksichtigen sind, einschließlich der Wirksamkeit der A1C-Senkung, des Weges und der Häufigkeit der Verabreichung, der Kosten, der Auswirkungen auf das Gewicht und des Hypoglykämierisikos , Nebenwirkungen und klinische Vorteile.

“Gesundheitsdienstleister in den Bereichen Grundversorgung, Endokrinologie, Kardiologie und Nephrologie verschreiben ihren Patienten jetzt diese neueren Medikamente zur Senkung der Glukose”, sagt Kalyani. “Die Diabetesversorgung muss in Zukunft zunehmend kooperativ sein und im Kern patientenzentriert bleiben.”


Weiter erforschen

Zwei neue Diabetes-Medikamente könnten bei Asiaten besser wirken


Mehr Informationen:
Rita R. Kalyani et al. Glukose senkende Medikamente zur Reduzierung des kardiovaskulären Risikos bei Typ-2-Diabetes, New England Journal of Medicine (2021). DOI: 10.1056 / NEJMcp2000280

Journalinformationen:
New England Journal of Medicine

Bereitgestellt von der Johns Hopkins University School of Medicine

Zitat: Experte erstellt einen umfassenden Leitfaden für neue Diabetes-Medikamente (2021, 7. April), abgerufen am 8. April 2021 von https://medicalxpress.com/news/2021-04-expert-comprehensive-diabetes-drugs.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Weiter erforschen

Zwei neue Diabetes-Medikamente könnten bei Asiaten besser wirken

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy