fbpx

Der Chef bittet die Mitarbeiter, ihm einen Screenshot der Akkunutzung des Telefons zu schicken, bevor er die Arbeit verlässt

1 min read
Der Chef bittet die Mitarbeiter, ihm einen Screenshot der Akkunutzung des Telefons zu schicken, bevor er die Arbeit verlässt

Der Chef eines kleinen Unternehmens in Wuhan, China, löste kürzlich online Kontroversen aus, nachdem bekannt wurde, dass er Mitarbeiter auffordert, ihm Screenshots ihres Telefonakkuverbrauchs zu senden, bevor sie die Arbeit verlassen.

In der Überzeugung, dass die schlechte Leistung seines Unternehmens in den letzten Monaten irgendwie damit zusammenhängt, wie viel Zeit die Mitarbeiter auf ihren Smartphones verbringen, anstatt zu arbeiten, beschloss ein Firmenchef in Wuhan, das Problem anzugehen, indem er täglich ihre Telefonnutzung überprüfte. Laut einem Mitarbeiter, der die umstrittene produktivitätssteigernde Methode in den sozialen Medien aufdeckte, müssen er und seine Kollegen in ihre Telefoneinstellungen gehen und Screenshots des Akkuverbrauchsdiagramms für den Tag machen und an ihren Chef senden.

Wie Sie sich vorstellen können, haben die sozialen Medien diese aufdringliche Taktik, die die Privatsphäre mit Füßen tritt, nicht besonders gut aufgenommen. Viele nannten es nutzlos, während andere den Mitarbeitern des Unternehmens rieten, einfach zu kündigen und sich einen besseren Arbeitsplatz zu suchen.

„Es ist unverschämt, wenn ein Unternehmen anfängt, solche Dinge zu tun, bedeutet das normalerweise, dass es bergab geht und Sie anfangen können, einen Jobwechsel zu planen“, kommentierte eine Person Weibo.

„Ein klarer Eingriff in die Privatsphäre“, warf jemand anderes ein.

Einige Leute wiesen darauf hin, dass Mitarbeiter des Unternehmens diese umstrittene Regel einfach umgehen könnten, indem sie einfach ein zweites Smartphone mitbringen und nur Screenshots davon senden.

Der Mitarbeiter, der zuerst die Taktik aufgedeckt sagte, einige seiner Kollegen seien darüber empört und hätten es mit dem Vorgesetzten besprochen, aber die meisten machten sich Sorgen darüber, wie sich eine Beschwerde auf ihren Beschäftigungsstatus auswirken würde, also halten sie einfach den Kopf gesenkt.

Einige Quellen behaupten, dass der Firmenpräsident nach der Online-Kontroverse eine öffentliche Erklärung abgegeben habe, in der er erklärte, dass es bei seiner Methode nie darum ging, die Privatsphäre seiner Mitarbeiter zu verletzen, sondern um die Steigerung der Produktivität, indem sichergestellt wurde, dass sie nicht soziale Medien checken und bei der Arbeit Videospiele spielen . Das trug wenig dazu bei, den Mob zu beruhigen …

Chinesische Unternehmen machen seit einiger Zeit Schlagzeilen mit ihren umstrittenen Methoden zur Produktivitätssteigerung. Von der öffentlichen Demütigung von Mitarbeitern, weil sie Ziele nicht erreicht haben, bis hin zur Installation von Zeitschaltuhren in Toiletten waren sie damit beschäftigt, sicherzustellen, dass die Menschen so viel Arbeit wie möglich investieren.