Der Artikel im Fact Check-Journal, in dem die Wirksamkeit von Masken gegen COVID-19 in Frage gestellt wird, ist keine Studie der Stanford University

35

Aktualisierung von Absatz 16, um einen Kommentar des Elsevier-Sprechers aufzunehmen

Ein Artikel in einer selbst beschriebenen Zeitschrift für „neuartige, radikal neue Ideen und Spekulationen in der Medizin“, in dem die Beweise in Frage gestellt wurden, dass Gesichtsmasken die Verbreitung von COVID-19 hemmen, wurde von der Stanford University als Studie beschrieben. Der Artikel beschreibt seinen Autor, Baruch Vainshelboim, als Mitglied der Abteilung für Kardiologie an der Stanford University School of Medicine. Stanford sagt jedoch, dass diese Zuschreibung ungenau ist. Der Autor hatte 2016 eine einjährige Amtszeit als Gastwissenschaftler „in Angelegenheiten, die nichts mit diesem Artikel zu tun haben“ und ist seitdem nicht mehr verbunden.

Stanford Medicine empfiehlt die Verwendung von Gesichtsmasken zur Kontrolle der Übertragung von COVID-19.

Social-Media-Beiträge, die diesen Anspruch geltend machen, können gefunden werden Hier , Hier und Hier .

Ursprünglich in der Online-Veröffentlichung Medical Hypotheses von Elsevier veröffentlicht, behauptet ein Artikel vom November 2020, dass „wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit von Gesichtsmasken fehlen“ und dass „Gesichtsmasken die Sicherheit beeinträchtigt haben“ und daher „von der Verwendung vermieden werden sollten“ (Hier).

Der vollständige Artikel ist als PDF verfügbar Hier , verbindet seinen Autor, Baruch Vainshelboim, mit “Kardiologie-Abteilung, Veteranenangelegenheiten Palo Alto Gesundheitssystem / Stanford University, Palo Alto, CA, USA”.

Medizinische Hypothesen beschreiben ihren Zweck als “neuartige, radikale neue Ideen und Spekulationen in der Medizin offen zu betrachten und das Feld für radikale Hypothesen zu öffnen, die von den meisten konventionellen Zeitschriften abgelehnt würden”. ((Hier)

Mitte April 2021 konservative Stimmen wie The Gateway Pundit (Hier) und andere Skeptiker von Gesichtsmasken wie Naomi Wolf (Hier) verteilte Vainshelboims Artikel und behauptete, es handele sich um eine „Stanford-Studie“.

Als Antwort darauf veröffentlichte Stanford Medicine eine Erklärung (Hier) zu sagen, dass es “die Verwendung von Gesichtsmasken zur Kontrolle der Ausbreitung von COVID-19 nachdrücklich unterstützt” und dass das Papier “keine” Stanford-Studie “ist.”

Laut Aussage wird „die Zugehörigkeit des Autors Stanford fälschlicherweise Stanford zugeschrieben“ von Medical Hypotheses und sie forderten eine Korrektur von der Zeitschrift an. Vainshelboim “hatte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Zugehörigkeit zum VA Palo Alto Health System oder zu Stanford und war seit 2016, als seine einjährige Amtszeit als Gastwissenschaftler in Angelegenheiten, die nichts mit diesem Artikel zu tun hatten, endete, nicht mehr verbunden.”

Das könnte dir auch gefallen

Der Artikel im Fact Check-Journal, in dem die Wirksamkeit von Masken gegen COVID-19 in Frage gestell…

Lesezeit: 2 min
0