Ursprünglich im Jahr 2014 für PS4, PS3, Xbox 360, Xbox One und PC veröffentlicht, hat das Spiel inzwischen Kultstatus erreicht. Fans lieben die detaillierte und atmosphärische Nachbildung des Alien-Universums, während die KI des Xenomorphs, die ihn zu einem erschreckend schlauen Gegner machte, einen unvergleichlich angespannten und spannenden Survival-Horror-Ausflug schuf.

Siehe auch: Kein Spiel verdient eine Fortsetzung mehr als Alien: Isolation

Vom knisternden FMV bis zum filmischen Auftakt ist Alien: Isolation eine Fallstudie einer äußerst erfolgreichen Transplantation eines Filmuniversums in das Medium Videospiele. Besonderes Augenmerk wurde auf die retro-futuristische Ästhetik von Alien gelegt, von den grünen Computermonitoren im Stil der 80er bis hin zu den stilvoll grauen Innenräumen des Raumfahrzeugs, während das Sounddesign eines der besten im gesamten Medium bleibt.

Ich würde dringend empfehlen, die mobile Version von Alien: Isolation auf einem größeren Bildschirm zu spielen. Ein winziger Handybildschirm, selbst der größte unter ihnen, wird der hervorragenden Grafik nicht gerecht, zumal Ihre Finger einen Teil des Bildschirms verdecken. Entscheiden Sie sich stattdessen für ein Tablet. Die Touchscreen-Steuerung funktioniert gut, mit nur gelegentlichem Ärger über die Eingabe von Rätseln und das Herumfummeln über den Versuch, Lüftungsöffnungen zu betreten, während einem das Herz im Mund schlägt und versucht, heimtückischen Androiden und dem Alien zu entkommen.

Die Grafik gehört zu den besten, die ich je bei einem iOS-Spiel gesehen habe. Rauch, Licht und Feuer wurden alle brillant wiedergegeben, während Charaktermodelle überzeugend aussahen, ohne in die Falle zu tappen, zu versuchen, zu realistisch zu sein. Aber das Beeindruckendste war, wie reibungslos alles verlief. Mein iPad Mini stammt aus dem Jahr 2019, aber als ich Alien: Isolation darauf spielte, hatte ich nie das Gefühl, dass ich eine beeinträchtigte Erfahrung machen würde.

Im Gespräch mit TheGamer sagen die Entwickler von Feral Interactive, dass die größte Herausforderung bei der Portierung des Spiels darin bestand, „die Qualität der Grafik wie auf anderen Plattformen beizubehalten und wenn möglich zu verbessern.

Die zweite Herausforderung bestand darin, die erste zu erreichen und gleichzeitig eine reibungslose Leistung beizubehalten. Das war auf iOS einfacher als auf Android, aber beide haben viele fleischige Probleme aufgeworfen. Die dritte große Herausforderung bestand darin, Touch-Steuerungen zu implementieren, die intuitiv und so einfach zu bedienen sind wie ein Gamepad.“

Die Touch-Steuerung ist in der Tat eine Freude zu bedienen. Obwohl das Durchblättern verschiedener Menüs etwas verwirrend sein kann, insbesondere in den Crafting-Menüs, bewegt man sich intuitiv durch das Spiel. Feral fügte auch ein haptisches Feedback hinzu, sodass beispielsweise eine Vibration ausgelöst wird, wenn Sie die maximale Gehgeschwindigkeit erreichen. Diese Funktion hängt natürlich von dem verwendeten Gerät ab.sein, und wenn es schief geht, weisen die Spieler schnell darauf hin. Das jüngste Debakel der GTA Definitive Edition ist ein wichtiges Beispiel dafür, bei dem die Spieler immer noch Fehler und Inkonsistenzen hervorheben. Was hat Feral aus solchen Vorfällen gemacht?

„Wir kommentieren Portierungen anderer Studios nicht“, sagen die Entwickler. „Aus erster Hand wissen wir jedoch, wie schwierig es sein kann, ein großes Spiel erfolgreich auf das Handy zu bringen. Es ist nie ein einfacher Prozess.

„Wir haben das Glück, Partner zu haben, die uns vertrauen, dass wir mit der Arbeit fortfahren, und die uns eher konstruktiv unterstützen als sich einzumischen. Sie wissen, dass wir erst veröffentlichen, wenn ein Spiel so gut wie möglich ist. Dieses Vertrauen der Partner ermöglicht es uns, uns darauf zu konzentrieren, den Hafen so gut wie möglich zu machen.“

Alien: Isolation ist nicht ohne Probleme. Das Endspiel zieht sich hin. Es kann stumpf sein – ich merkte, dass ich ziemlich früh feststeckte, nur um nach einer schnellen Google-Suche festzustellen, dass ich nicht der Einzige war, der gestolpert war. Der steile Schwierigkeitsgrad des Spiels bleibt bestehen, obwohl vieles davon beabsichtigt ist – Alien: Isolation hält sich eng an den Realismus. Es gibt kein Aufstehen von ein paar Schüssen und davonlaufen, wie in anderen Spielen.

Aber diese Probleme gelten für den Port genauso wie für die ursprünglichen Konsolenversionen. Feral hat bei der Anpassung der Atmosphäre, des Sounddesigns und der KI des Xenomorphs an diese mobilen Versionen hervorragende Arbeit geleistet. Wie kam das zusammen?

Alle Bilder, die auf iOS aufgenommen wurden.

„Einfach gesagt, wir haben nicht gespart“, sagen sie. „Die Beleuchtung, die Geräusche und die KI sind alle so, wie sie in der ursprünglichen Version des Spiels waren. Wir mussten nur sicherstellen, dass die zusätzliche Touch-Steuerung dieses Erlebnis nicht beeinträchtigt, und viele Benutzerbewertungen sagen, dass das Spielen mit Kopfhörern in einem dunklen Raum genauso aufregend und atmosphärisch ist wie auf jeder anderen Plattform.“

Das kann ich bestätigen. Auf einem Sessel liegend, den Bildschirm meines iPad festhaltend, mit Kopfhörern in der Abenddämmerung, wurde ich nach Sevastapool transportiert, wo ich versuchte, dem Monster auszuweichen, der empfindungsfähigen Kreatur, die mich verfolgte. Die Erfahrung bleibt etwas Besonderes, unvergesslich und zu schätzen.

Alien: Isolation ist im App Store und bei Google Play erhältlich. Eine Liste der unterstützten Geräte kann Hier gefunden werden. Der Code für die iOS-Version wurde vom Herausgeber bereitgestellt. Das Handyspiel enthält alle sieben DLC-Pakete.