Home Amerika Das Gremium vom 6. Januar hat nach Texten von Alex Jones gefragt, sagt der Anwalt von Sandy Hook
Das Gremium vom 6. Januar hat nach Texten von Alex Jones gefragt, sagt der Anwalt von Sandy Hook

Das Gremium vom 6. Januar hat nach Texten von Alex Jones gefragt, sagt der Anwalt von Sandy Hook

by nwna_de

AUSTIN, Texas – Ein Anwalt, der zwei Eltern vertritt, die den Verschwörungstheoretiker Alex Jones wegen seiner falschen Behauptungen über das Massaker von Sandy Hook verklagt haben, sagte am Donnerstag, dass das Komitee des Hauses vom 6. Januar zwei Jahre lang Aufzeichnungen von Jones ‘Telefon angefordert habe.

Anwalt Mark Bankston sagte vor Gericht, dass das Komitee, das den Angriff auf das US-Kapitol untersucht, die digitalen Aufzeichnungen angefordert habe.

Der Ausschuss des Repräsentantenhauses antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Einen Tag früher, Bankston vor Gericht enthüllt dass Jones’ Anwalt Bankston fälschlicherweise die Texte der letzten zwei Jahre von Jones’ Handy geschickt hatte.

Der Anwalt von Jones, Andino Reynal, beantragte ein Gerichtsverfahren wegen der irrtümlichen Übertragung von Aufzeichnungen und sagte, sie hätten zurückgegeben und alle Kopien vernichtet werden sollen.

Er beschuldigte den Bankston, versucht zu haben, „für ein nationales Publikum“ aufzutreten. Reynal sagte, das Material enthielt eine Rezensionskopie von Textnachrichten über sechs Monate von Ende 2019 bis zum ersten Quartal 2020.

Die Anwälte der Eltern von Sandy Hook sagten, sie hätten die zivilrechtlichen Beweisregeln von Texas befolgt und die Anwälte von Jones hätten ihre Chance verpasst, die Rückgabe der Unterlagen ordnungsgemäß zu beantragen.

„Herr Reynal benutzt ein Feigenblatt (zur Deckung) für sein eigenes Fehlverhalten“, sagte Bankston.

Bankston sagte, die ihm fälschlicherweise zugesandten Unterlagen enthielten einige Krankenakten von Klägern in anderen Gerichtsverfahren gegen Jones.

“Herr. Jones und seine intimen Nachrichten mit Roger Stone sind nicht geschützt“, sagte Bankston und bezog sich auf den langjährigen Verbündeten des ehemaligen Präsidenten Donald Trump.

Rolling Stoneunter Berufung auf ungenannte Quellen, gemeldet Am Mittwochabend bereitete sich das Komitee vom 6. Januar darauf vor, die Daten von den Anwälten der Eltern anzufordern, um bei der Untersuchung des tödlichen Aufstands behilflich zu sein.

Eine Jury in Austin, Texas, entscheidet, wie viel Jones den Eltern eines Kindes zahlen soll, das bei dem Schulmassaker 2012 getötet wurde, weil Infowars wiederholt falsche Behauptungen aufstellt, dass die Schießerei ein Schwindel war, der von Befürwortern der Waffenkontrolle geschaffen wurde.

Letzten Monat, die Haus 6. Januar …

Quelle: www.nbcnews.com