Das Ende von Chinatown erklärt

0

Es ist nicht umstritten zu sagen, dass “Chinatown” einer der größten Filme ist, die jemals gedreht wurden, und definitiv eines der größten Geheimnisse, die jemals gedreht wurden, selbst fast vier Jahrzehnte nach seiner Premiere im Jahr 1974. Es gibt eine großartige Besetzung aller Zeiten, zu der auch Jack Nicholson gehörte , Faye Dunaway und John Huston, der eine der schurkischsten Aufführungen aller Zeiten liefert. Die Stärke von “Chinatown” beruht aber auch auf dem Oscar-prämierten Drehbuch von Robert Towne. Die Geschichte trifft mutige Entscheidungen, die nur wenige andere Filme treffen würden. Und eine seiner kühnsten Entscheidungen ist es, sich zu weigern, dem Publikum ein Happy End zu geben.

“Chinatown” spielt im Jahr 1937 in Los Angeles und folgt dem Privatdetektiv JJ “Jake” Gittes (Nicholson), der den Mord an Hollis Mulwray untersucht, einem städtischen Wasseringenieur, dessen Frau Evelyn (Dunaway) die Tochter von Noah Cross (Huston) ist. einer der mächtigsten Geschäftsleute von LA. Unterwegs entdeckt Jake, dass Cross hinter einer Verschwörung steckt, die Wasserversorgung von LA zu seinem eigenen Vorteil zu manipulieren, und ermordet seinen Schwiegersohn, um sie ruhig zu halten. Noch beunruhigender ist, dass Jake erfährt, dass Cross Evelyn sexuell missbraucht hat, was zur Geburt ihrer Tochter Katherine führte.

Aber es spielt keine Rolle. “Chinatown” ist eine Art Einheit, bei der das Erlernen der Identität des Mörders immer noch nicht zufriedenstellend ist, weil Gerechtigkeit niemals gedient wird – und tatsächlich führt die Entdeckung nur zu mehr Blutvergießen.

Als Jake Cross endlich konfrontiert, versucht Evelyn mit Katherine nach Mexiko zu fliehen, und Jake kann nur hilflos zusehen, wie die LAPD-Waffe Evelyn niederwirft. Als Jake sieht, wie Cross Katherine “tröstet” und sie in seine Obhut nimmt, sagt ihm einer seiner ehemaligen LAPD-Kollegen: “Vergiss es, Jake. Es ist Chinatown.”

Diese Zeile fasst die Meldung “Sie können das System nicht schlagen” des Films übersichtlich zusammen. Während Evelyns Mord buchstäblich in Chinatown stattfindet, verwendet der Film Chinatown auch als Symbol für die Gesellschaft insgesamt. In einer korrupten Gesellschaft wie Los Angeles von 1937, in der das große Geschäft jeden Aspekt des Lebens kontrolliert, können moralisch hochstehende Menschen nichts tun. Sogar die Polizei ist mit dieser Tatsache abgefunden.

Dies ist ein verheerender Moment für Gittes persönlich und nicht nur, weil er keine Gerechtigkeit bekommt. Er ist ein ehemaliger LAPD-Offizier, der früher in Chinatown gearbeitet hat, bevor er aufgehört hat, PI zu werden – der Film erklärt nie, warum er gegangen ist, aber es ist impliziert, dass er gegen Korruption bei der Polizei war. In einer Szene mit Claude Mulvihill, dem ehemaligen Sheriff der Abteilung für Wasser des Ventura County, wird Jake von seinen Verbindungen zu Rumläufern während der Prohibition informiert. Jake sah es als seine Chance an, ein PI zu werden, um außerhalb des korrupten Systems etwas Gutes zu tun.

Aber es ist nicht ganz so gelaufen. Als PI haben die meisten Fälle von Jake Ehebruch untersucht. Der Mord an Hollis Mulwray ist seine erste echte Chance in einem Fall, der tatsächlich einen Unterschied machen könnte. Und er knackt tatsächlich den Fall! Aber das System gewinnt trotzdem. Das Einzige, was schlimmer ist als unerfüllte Ambitionen zu haben, ist zu wissen, dass Ihre Ambitionen niemals erfüllt werden können, egal was Sie tun.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar

Das Ende von Chinatown erklärt

Lesezeit: 2 min
0