Das Ende des Gladiators erklärt

Die berühmteste Szene in “Gladiator” ist die, die tausend Meme ins Leben gerufen hat (um einen Satz aus einer anderen alten europäischen Gesellschaft zu verwenden). Russell Crowes Maximus fragt die Menge: “Bist du nicht unterhalten?” nach der Ausführung eines Doppelschwertes, das einen unglücklichen Gegner enthauptet und einen ikonischen Moment in der Film- und Internetgeschichte liefert.

Aber ehrlich gesagt verdient der Rest von “Gladiator” auch stehende Ovationen aus einer Arena voller blutrünstiger römischer Bürger (und des modernen Publikums), insbesondere das Ende. Wie in einer anderen bekannten Rede versprochen, rächt sich Maximus tatsächlich an dem Vater- / Kaiser- / Ehefrau- / Kindermörder Commodus (Joaquin Phoenix). Doch kurz nach der Entsendung des größenwahnsinnigen Kaisers erliegt Maximus seinen eigenen Verletzungen und stirbt im Blut und Sand des Rings – allerdings nicht ohne dafür zu sorgen, dass seine Gladiatoren zuerst befreit werden.

Das kraftvolle Ende von “Gladiator” macht es zu einem dieser Filme, die garantiert jeden zum Weinen bringen, aber es ist auch seltsamerweise befriedigend. Wir werden es erklären.

Es ist fair zu sagen, dass das Publikum bis zum Ende von “Gladiator” ziemlich an Maximus gebunden ist. Ihn zusammenbrechen und sterben zu sehen, nachdem er seine eigene Freiheit wiederhergestellt und Rom von seinem Tyrannen befreit hat, scheint ein Wermutstropfen zu sein. Eine unterhaltsamere Alternative wäre, dass Maximus und der Senat die Kontrolle über Rom wiedererlangen, während Maximus mit Lucilla (Connie Nielson) und ihrem Sohn Lucius (Spencer Treat Clark) ein neues Familienleben erleben kann.

Obwohl das Ende traurig ist, entspricht es Maximus ‘Zielen. Er wollte den Tod seiner Frau und seines Sohnes rächen und dem Senat den Weg frei machen, die Ordnung in Rom wiederherzustellen. Bequemerweise werden beide Ziele durch das Töten von Commodus erreicht. Sobald dies erledigt ist, hat er nur noch ein Ziel: die Wiedervereinigung mit seiner Familie im Jenseits. Das Ende, so traurig es für die Zuschauer auch sein mag, erlaubt ihm dies zu tun. In der Tat ist die Vision von Regisseur Ridley Scott, dass Maximus langsam durch die Felder ihrer Farm auf seine Familie zugeht, während er stirbt, einer der bewegendsten Momente in der Filmgeschichte.

Interessanterweise brauchte Scott eine Weile, um zu erkennen, dass das Ende, wie ein sadistischer Kaiser bei einer Gladiatorenshow, Maximus ‘Tod forderte. Crowe erzählte der Zeitschrift Empire im Jahr 2020, dass Maximus ursprünglich überlebt habe: Crowe sagte, er habe immer gescherzt, dass sein Charakter “am Ende eine Pizzeria am Kolosseum betreiben würde”. Zum Glück für die Filmnachwelt kam Scott während der Dreharbeiten auf die Idee für die Todesszene des Gladiators.

Im Gegensatz zu Commodus ist Maximus nicht von einem Wunsch nach Macht getrieben, sondern von der Loyalität gegenüber dem “wahren Kaiser”, den Commodus ermordet hat – und gegenüber seiner Familie. Sterben und nach Elysium zu gehen ist für ihn eine passendere Belohnung, als die Kontrolle über Rom zu übernehmen.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Ende des Gladiators erklärt

Lesezeit: 2 min
0