Home Amerika COVID-Verzögerungen führen zu einer Spirale der US-Einwanderungsrückstände
Die Menschen kommen vor Beginn einer Einbürgerungszeremonie beim US Citizenship and Immigration Services Office an

COVID-Verzögerungen führen zu einer Spirale der US-Einwanderungsrückstände

by nwna_de

Milap Kashipara verbrachte 16 Jahre damit, auf eine Green Card zu warten, von der er hoffte, dass sie seinen drei Kindern bessere Chancen bieten würde als in Indien, sowie die Chance, sich mit seinen Geschwistern in Kalifornien wieder zu vereinen.

2019 landete seine Petition schließlich an vorderster Front. Er erledigte den Papierkram und hatte den letzten Schritt erreicht – die Planung eines Interviews mit dem US-Konsulat in Mumbai. Die damaligen Schätzungen zeigten, dass seine Familie bis April 2020 genehmigt werden könnte.

Dann kam COVID-19. Kashipara war 47 und gesund, als er infiziert wurde. Er starb allein in einem Krankenhaus 15 Tage später, am 1. Mai 2021, bevor das Interview stattfand.

„Seine Familie braucht jetzt dringend Unterstützung und verdient eine Chance“, um einzuwandern, schrieb seine Schwester Ami Bhanvadia kurz nach seinem Tod in einem Brief an das Heimatschutzministerium. „Familien wie die meines Bruders haben das schlimmste Ergebnis von COVID erlebt und werden ohne eigenes Verschulden schikaniert und verlieren das Einwanderungsgeld, nachdem sie viele Jahre rechtmäßig gewartet haben.“

Enorme Rückstände führen zu einem Kriechen der US-Einwanderungsprozesse. Beispiellose Verzögerungen bei der Bearbeitung von Millionen von Visa, Arbeitsgenehmigungen, Green Cards und Einbürgerungsanträgen sowie Fälle, die vor Einwanderungsgerichten schmachten, sind so schwerwiegend, dass Experten sagen, dass sie ohne bedeutende Reformen nicht gelöst werden können.

Es ist mehr als drei Jahrzehnte her, seit der Kongress eine grundlegende Überarbeitung des US-Einwanderungssystems genehmigt hat, die ein Flickenteppich von Wegen umfasst, die über mehrere Bundesbehörden verteilt sind, abhängig von Faktoren wie dem Herkunftsland einer Person, familiären Bindungen und Beruf. Die Trump-Administration führte zeitaufwändige Änderungen durch – längere Antragsformulare, Anträge auf zusätzliche Beweise, genauere Prüfung bei Verlängerungen –, die bestehende Rückstände bei jedem Schritt auf ein unüberschaubares Niveau ausweiteten.

Das System ist unter Pandemieschließungen so gut wie zusammengebrochen.

Menschen kommen zu einer Einbürgerungszeremonie auf dem Feld der US-Einwanderungsbehörde…

Quelle: www.latimes.com