COVID-19: Tsunami chronischer Erkrankungen erwartet, Forschung und Gesundheitsversorgung gestört

chronische Gesundheit

Gutschrift: Unsplash / CC0 Public Domain

Ein Tsunami chronischer Erkrankungen infolge der SARS-CoV-2-Pandemie, insbesondere einer kardiometabolischen Erkrankung, kann eine enorme Welle von Todesfällen und Behinderungen hervorrufen, die sofortige und umfassende Strategien erfordert. Darüber hinaus hat COVID-19 die kardiovaskuläre Wissenschaft und Medizin gestört, bietet jedoch die Möglichkeit, neue Ansätze zu transformieren und zu entwickeln, die zu neuen Erfolgen führen können. Dies sind die Meinungen zweier angesehener Marktführer in den Bereichen Pflege, Forschung und Strategie für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die in zwei neuen Frame of Reference-Artikeln aufgeführt sind, die heute im Flaggschiff-Journal der American Heart Association veröffentlicht wurden Verkehr.

Während COVID-19 das tägliche Leben aller Menschen stark beeinflusst hat, werden seine gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen über Generationen hinweg bestehen bleiben. Es hat in vielen Sektoren zu dringenden Reaktionen geführt, die Modelle für die rasche Entwicklung realer Lösungen sein könnten, mit denen die Bemühungen zur Prävention chronischer Erkrankungen verbessert werden können. In der Gesundheitsforschung ist ein dramatischer Wandel erforderlich, um mit der durch die COVID-19-Pandemie verursachten Störung der Herz-Kreislauf-Versorgung und der Herzgesundheit in Einklang zu kommen.

Der erste Artikel, „Vermeidung des bevorstehenden Tsunamis bei häufigen chronischen Krankheiten: Was uns die Lehren aus der COVID-19-Pandemie lehren können“, wurde von Robert M. Califf, MD, verfasst. Er ist Leiter der klinischen Politik und Strategie bei Verily Life Sciences und Google Health, ehemaliger Kommissar der US-amerikanischen Food and Drug Administration, ehemaliger Vizekanzler für Gesundheitsdatenwissenschaft an der Duke University School of Medicine und Gründungsdirektor des Duke Clinical Research Institute.

In seinem Artikel fordert Califf schnelle und umfassende Maßnahmen, um den dramatischen Anstieg chronischer Gesundheitszustände, insbesondere kardiometabolischer Erkrankungen, zu vermeiden, die aufgrund von COVID-19 zu erwarten sind. Drei der zehn häufigsten Todesursachen in den USA, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall und Typ-2-Diabetes, stehen im Zusammenhang mit kardiometabolischen Erkrankungen.

Er fordert kritische Veränderungen im US-amerikanischen Gesundheitssystem, einschließlich universeller Gesundheits-, Gesundheits- und Forschungsstrategien, die „Big Data“ beinhalten, und eines verbesserten Austauschs von Gesundheitsdaten, die effektivere und effizientere Präventions- und Behandlungsprotokolle und -programme in der gesamten Gesellschaft ermöglichen. „“

Califf weist auch auf die Auswirkungen des strukturellen Rassismus hin und darauf, dass soziale Determinanten der Gesundheit auf allen Ebenen der Forschung, der klinischen Versorgung und innerhalb der Gemeinschaften und der Gesellschaft insgesamt berücksichtigt werden müssen, damit eine gerechte systemische Verbesserung der Gesundheitsergebnisse erreicht werden kann. Er plädiert für einen universellen Zugang zum Breitband-Internet, der den Zugang zu medizinischen Informationen, digitalen Unterstützungsprogrammen und Telemedizin-Terminen mit Angehörigen der Gesundheitsberufe verbessern könnte.

Er empfiehlt eine eingehendere Echtzeitverfolgung chronischer Erkrankungen, ähnlich den schnellen Daten-Dashboards, die zur Verfolgung von COVID-19-Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen implementiert wurden. Durch bessere Informationen, die schneller verfügbar sind, können Strategien zur Vorbeugung und Behandlung chronischer Erkrankungen gemessen und entsprechend angepasst werden.

Califf schlägt außerdem eine neue Maßnahme mit dem Namen „Operation Warp Evidence“ vor, die dem schnellen COVID-Impfstoff „Operation Warp Speed“ nachempfunden ist und eine schnelle, priorisierte Infrastruktur für klinische Studien darstellt, in der die Risiken und Vorteile neuer Therapien im Vergleich zu bestehenden Therapien für chronische Patienten bewertet werden Gesundheitsbedingungen. Dies würde es ermöglichen, den großen Pool klinischer Studien stärker auf Sofortmaßnahmen zu konzentrieren, die Prävention, Pflege und Ergebnisse verbessern können.

Eine Reihe von Kommentaren von Califf stimmen mit dem Präsidialrat der American Heart Association vom November 2020 überein: „Aufruf zum Handeln: Struktureller Rassismus ist ein grundlegender Treiber für gesundheitliche Ungleichheiten“, in dem die Vereinigung einen aggressiven und aussagekräftigen Plan zur Beseitigung struktureller Ungleichheiten zur Beseitigung von Ungleichheiten skizzierte. Hindernisse beseitigen und Vielfalt, Gerechtigkeit, Zugang und Inklusion für alle erhöhen. Sie spiegeln auch die Ergebnisse der Vereinigung in der jüngsten Statistik über Herzkrankheiten und Schlaganfälle (2021) wider, aus der hervorgeht, dass COVID-19 wahrscheinlich die kardiovaskuläre Gesundheit und die Sterblichkeitsrate in den kommenden Jahren beeinflussen wird.

Der zweite Artikel mit dem Titel „Inkrementelle Veränderung versus disruptive Transformation: COVID-19 und die kardiovaskuläre Gemeinschaft“ stammt von Dr. Nanette K. Wenger, FAHA, Professorin für Medizin in der Abteilung für Kardiologie an der Emory University School of Medicine, Beraterin der Emory Heart and Vascular Center, Gründungsberaterin des Emory Women’s Heart Center und Direktorin der Herzkliniken und des ambulanten elektrokardiographischen Labors am Grady Memorial Hospital in Atlanta.

Wenger war in den letzten über 60 Jahren an der Spitze der Weiterentwicklung der Patientenversorgung und gehörte zu den ersten Ärzten, die sich mit koronaren Herzerkrankungen bei Frauen befassten und die verschiedenen kardiovaskulären Risikofaktoren, Symptome und Zustände für Frauen im Vergleich zu Männern bewerteten . Sie war eine der ersten Frauen, die ihren Abschluss an der Harvard Medical School gemacht hat, und hat im Laufe ihrer Karriere zahlreiche Auszeichnungen für ihre Pionierarbeit im Bereich Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen erhalten. Insbesondere war sie Autorin der Richtlinien der Vereinigung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen von 2007 und erhielt mehrere Auszeichnungen von der Vereinigung, darunter den Gold Heart Award, den Lifetime Achievement Award und zuletzt den Eugene Braunwald Academic Mentorship Award 2020.

Wengers Artikel dokumentiert ihre Sichtweise, dass in den USA drei Pandemien gleichzeitig aufgetreten sind: COVID-19, wirtschaftliche Störungen und soziale Ungerechtigkeit. Die COVID-19-Pandemie vergrößerte die gesellschaftlichen und gesundheitlichen Unterschiede. Millionen von Menschen verloren ihre Arbeit; Zahlreiche Branchen und Kleinunternehmen wurden finanziell dezimiert. und jeder Aspekt der wissenschaftlichen Forschung und Medizin wurde verändert – Bildung, Forschung und klinische Versorgung. Sie räumt jedoch ein, dass es zahlreiche Erfolge und kritische Veränderungen gab, wie beispielsweise die rasche Einführung der Telemedizin, die zu einer umfassenden Umgestaltung der Gesundheitsversorgung führen und möglicherweise den Zugang zur Versorgung für mehr Patienten verbessern können.

Es wurde festgestellt, dass die Unterschiede auch das Zögern des Patienten bei der Behandlung einschließen. Viele Verbesserungen, die in den letzten fünf Jahrzehnten bei der akuten Koronar- und Schlaganfallversorgung erzielt wurden, wurden beeinträchtigt, da die Patienten unter Quarantäne gestellt wurden, um die Notaufnahme zu vermeiden und COVID-19 ausgesetzt zu sein.

Während COVID-19 die Dringlichkeit der Forschung zum Verständnis der Krankheit, ihres Verlaufs, ihrer Behandlungen und Impfstoffe vorantrieb, öffnete es die Tür für erfolgreiche neue öffentlich-private Partnerschaften, die schnelle Ergebnisse erzielten. Wenger fragt: „Könnten dies ein Modell für zukünftige Fortschritte sein?“

Die akademische Ausbildung wurde in virtuelle Umgebungen verlegt, viele Labore wurden geschlossen und einige Programme beschleunigten die Studenten, um sich dem Pool von Fachleuten anzuschließen, die Notfallversorgung für Patienten anbieten. Die Karrieremöglichkeiten für Medizinstudenten und Fachkräfte haben sich auf unerwartete Weise verschoben, und Wissenschaftlerinnen waren aufgrund historischer Kinderbetreuungsverantwortlichkeiten überproportional von Quarantänen betroffen. „Was werden die langfristigen Auswirkungen auf Wissenschaft und Entdeckung sein?“ Wenger bemerkte.

Im wissenschaftlichen Verlagswesen wurde die COVID-19-Forschung durch den Peer-Review-Prozess beschleunigt, um dem Druck gerecht zu werden, und ergab ein wirksames Modell für höhere Effizienz, das fortgesetzt werden sollte. Gesundheitsregister, die schnell eingeführt wurden, um COVID-19-Patienten zu verfolgen, könnten um Maßnahmen, Behandlungen und Ergebnisse für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erweitert werden, zumal es immer noch so viele Unbekannte über COVID auf lange Sicht und dauerhafte kardiovaskuläre Wirkungen gibt.

Die Anerkennung sozialer Ungerechtigkeit und ihre Korrelation mit schlechteren Gesundheitsergebnissen wurde durch die unverhältnismäßigen COVID-19-Todesfälle in afroamerikanischen, hispanischen / lateinamerikanischen, indianischen / alaskanischen und pazifischen Inselbewohnern im vergangenen Jahr entlarvt. COVID-19 hat diese Unterschiede vergrößert und kritische Verpflichtungen zum Abbau von strukturellem Rassismus katalysiert, wie im zuvor erwähnten AHA 2020 Presidential Advisory angesprochen.

Wenger fasst zusammen: „Die Konvergenz all dieser Probleme, ihre Auswirkungen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und -Pflege, bietet einzigartige Möglichkeiten für Veränderungen in der Herz-Kreislauf-Medizin, der klinischen Pflege und der Forschung. Wir müssen in dieser beispiellosen Zeit konzentriert und flexibel bleiben, um Innovation zu maximieren und Gerechtigkeit zu erreichen.“ für alle.“


Weiter erforschen

Verfolgen Sie die neuesten Nachrichten zum Ausbruch des Coronavirus (COVID-19)


Mehr Informationen:
Verkehr (2021). www.ahajournals.org/doi/10.116… LATIONAHA.121.053461

Verkehr (2021). www.ahajournals.org/doi/10.116… LATIONAHA.121.053860

Journalinformationen:
Verkehr

Bereitgestellt von der American Heart Association

Zitat: COVID-19: Tsunami mit chronischen Gesundheitszuständen erwartet, Forschung und Gesundheitsversorgung unterbrochen (2021, 6. April) abgerufen am 6. April 2021 von https://medicalxpress.com/news/2021-04-covid-tsunami-chronic-health- Bedingungen.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Weiter erforschen

Verfolgen Sie die neuesten Nachrichten zum Ausbruch des Coronavirus (COVID-19)

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy