China verschiebt den Satellitenstart von Beidou wegen eines technischen Problems

PEKING ((red.)) – China hat am Dienstag den Start des letzten Satelliten seines Beidou-Navigationsnetzes auf unbestimmte Zeit verschoben, da technische Probleme mit der Rakete den Start in den Orbit zur Folge hatten.

Auf der offiziellen Website des Beidou-Netzwerks wurde in einer Erklärung angegeben, dass bei Tests vor dem Start des Long March-3B-Boosters Probleme festgestellt wurden und der neue Starttermin später festgelegt werden soll. Es wurden keine Einzelheiten zu den Problemen oder zum Startdatum angegeben.

Der Beidou-3-Satellit sollte der 35. und letzte Satellit des chinesischen Navigationssystems sein – ein geschätztes 10-Milliarden-Dollar-Projekt, das Pekings Antwort auf das US-amerikanische Global Positioning System sein soll.

Nach seiner Fertigstellung wird das System laut China die militärische Kommunikation sicher halten und das Waffenziel verbessern, insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum.

Beidou hat auch große zivile Anwendungen. Laut staatlichen Medien waren ab 2019 mehr als 70% der Mobiltelefone in China Beidou-fähig, darunter Modelle von Huawei [HWT.UL], Oppo, Xiaomi, Vivo und Samsung. Millionen von Taxis, Bussen und Lastwagen verwenden Beidou-Signale.

Chinas Satellitennavigationssektor könnte in diesem Jahr einen Wert von über 400 Milliarden Yuan (57 Milliarden US-Dollar) erreichen, berichteten chinesische Staatsmedien.

®(red.) mit (red.).

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy