fbpx

Chianina – die größte domestizierte Rinderrasse der Welt

1 min read
Chianina – die größte domestizierte Rinderrasse der Welt

Mit einer aufgezeichneten Geschichte von mindestens 2.200 Jahren gehört die Chianina zu den ältesten bekannten Rinderrassen. Am bekanntesten ist es jedoch, die mit Abstand größte Rinderrasse der Erde zu sein.

Erinnern Sie sich an Nickers, den riesigen australischen Ochsen, der vor ein paar Jahren die Welt schockierte? Das sollten Sie, denn Ende 2018 waren überall Fotos von diesem Rinderriesen, der über normal große Rinder emporragt, online, was viele dazu veranlasste, sich zu fragen, ob es sich um eine Art biotechnologisch hergestellte Mutante handelte. Die einzigen, die nicht beeindruckt zu sein schienen, waren Italiens Chianina-Züchter. Sie hatten viele Generationen lang beeindruckende Exemplare produziert, die viel größer als Nickers waren, also war dies nichts Besonderes. Damals veröffentlichten sie sogar eine Erklärung, die lautete: „Unsere ist eine riesige Rasse, während der australische Stier eine Anomalie ist“.

Foto: Peter von Wesendonk/Wikimedia Commons

Ursprünglich in der Region Val di Chiana in Italien gezüchtet, wird das Chianina-Rind seit mindestens zwei Jahrtausenden in den Regionen Toskana, Latium und Umbrien gezüchtet, zuerst als Lasttier und später wegen seines Fleisches. Sie wurden von antiken Dichtern und inspirierten römischen Skulpturen gepriesen und werden noch heute als Teil traditioneller und religiöser Prozessionen verwendet. Das auffälligste Merkmal der Rasse ist die umfangreiche und gut definierte Bemuskelung, die sie bis zum Aufkommen der Mechanisierung zur Hauptquelle der landwirtschaftlichen Kraft in Italien machte.

Die Chianina ist sowohl die größte als auch die schwerste Rinderrasse mit Kühen mit einer Widerristhöhe von 150 bis 160 cm und einem Gewicht von 800 bis 1.000 kg und Bullen mit einer Größe von 160 bis 175 cm und einem Gewicht von 1.150 bis 1.280 kg. Dies sind jedoch nur die durchschnittlichen Statistiken, da es mehrere herausragende Exemplare gab, die zahlreiche Weltrekorde aufstellten.

Bellino, ein Bulle mit einer Schulterbreite von 2,03 m und einem Gewicht von 1.700 kg in seiner Blütezeit, wurde 2010 von Guinness World Records zum größten Stier der Welt erklärt. Als er 2014 verstarb, sagte sein Besitzer Massimo Donin, dass er dies bereits getan habe mehrere Chianina-Exemplare, die Bellinos Rekord irgendwann brechen könnten.

Ein weiterer Chianina-Stier, Donetto, hält den Weltrekord für den schwersten Bullen aller Zeiten, wobei eine Quelle sein Gewicht mit 1.740 kg und andere mit 1.780 kg angibt. Sein Rekord stammt aus dem Jahr 1955.

Heute werden Chianina-Rinder hauptsächlich für Fleisch gehalten. Es ist, wie manche es nennen, eine „Fleischmaschine“, die mit einer Geschwindigkeit wächst, die 2 kg (4,4 lbs.) pro Tag überschreiten kann, und eine sehr hohe Ausbeute an Rindfleisch in Premiumqualität bietet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es zu einer internationalen Rasse, die nach Russland, Amerika und in mehrere asiatische Länder exportiert wurde.