fbpx

Brasilianisches Militär – General-Schreiben zur Machtübernahme ist gefälscht

1 min read

Als Reaktion auf die Präsidentschaftswahl vom 2. November 2022 soll das brasilianische Militär die Macht übernommen haben. Das behaupten zumindest Nutzer bei Facebook und berufen sich auf eine offiziell aussehende Pressemitteilung: Der brasilianische General Villas Boas habe demnach ankündigt, auf Wunsch der Bevölkerung mit sofortiger Wirkung eine Militärjunta im Land einzusetzen. «Bis zum 31. Dezember 2023» würden die Streitkräfte regieren, heißt es in der Mitteilung. Die Beiträge teilen das Schreiben als Foto zusammen mit einer deutschen Übersetzung.

Bewertung

Die Pressemitteilung macht seit 2018 im Internet die Runde und ist nun im Zuge der jüngsten Präsidentschaftswahlen wieder aufgetaucht. Die brasilianische Armee dementierte dem Bericht bereits vor vier Jahren. Der angebliche Unterzeichner des Schreibens, General Villas Boas, ist seit 2019 nicht mehr Kommandant der brasilianischen Armee.

Fakten

Der scheidende Präsident Jair Bolsonaro ist beim brasilianischen Militär beliebt. Nach seiner Niederlage bei der diesjährigen Präsidentschaftswahl fordern aktuell die Bolsonaro-Unterstützer die Armee zum Eingreifen auf. Das bei Facebook geteilte Schreiben legt nun nahe, dass die Streitkräfte diesen Forderungen nachgekommen seien. Es ist in den brasilianischen Farben (Gelb und Grün) gestaltet und in portugiesischer Sprache verfasst. Die Mitteilung sei von General Villas Boas unterzeichnet worden. Neben der Signatur ist auch ein Foto des Generals auf der Nachricht zu sehen. Zudem enthält das Schreiben zwei brasilianisch aussehende Logos.

Eine Bilderrückwärtssuche mit der vermeintlichen Pressemitteilung liefert als Ergebnis jedoch schnell mehrere brasilianische Faktenchecks aus dem Jahr 2018. Es stellt sich heraus, dass die vermeintliche Mitteilung bereits vor vier Jahren im Kontext eines Lastwagenfahrerstreiks im Netz die Runde machte. Das brasilianische Militär bestritt daraufhin offiziell, dass es sich um eine echte Pressemitteilung handele. Das gleiche Bild erscheint nun erneut – allerdings wurden die Daten im Text verändert.

Nach Niederlage: Bolsonaro will sich an Verfassung halten

General Villas Boas war 2018 Kommandant der brasilianischen Armee. Das ist er aber seit 2019 nicht mehr. Zwar zeigte sich der Ex-Militär auf Twitter nicht erfreut über den Wahlsieg von Bolsonaros Konkurrenten Lula da Silva, einen Putsch beging er aber nicht.

Die brasilianische Präsidentschaftswahl verlief dieses Jahr sehr angespannt. Es gab Befürchtungen, dass der scheidende Präsident Jair Bolsonaro seine Niederlage nicht akzeptieren würde, was das Land ins Chaos stürzen könnte. Am Ende sagte er, er werde sich an die Verfassung halten, was als Anerkennung des Wahlergebnisses gesehen wird. Diverse Fehlinformationen zur Präsidentschaftswahl machten in den sozialen Netzwerken schon zuvor die Runde.

(Stand: 10.11.2022)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.