Brasilianische Baumwollbauern verklagen Bayer wegen Patent auf GVO-Saatgut

SAO PAULO (red.) – Laut einer an red. gesendeten Erklärung verklagten brasilianische Baumwollproduzenten im Bundesstaat Mato Grosso am Donnerstag die Bayer AG BAYGn.DE, um den Patentschutz des Chemieunternehmens für gentechnisch verändertes Baumwollsaatgut Bollgard II RR Flex aufzuheben .

Die Landwirte, die darauf hoffen, Lizenzgebühren in Höhe von 151 Millionen US-Dollar zurückzugewinnen, behaupten, das gentechnisch veränderte Saatgut sei keine de facto technologische Innovation, so die Erklärung der Mato Grosso Cotton Producers Association (AMPA). In der Klage wird auch das brasilianische Patentamt als Angeklagter genannt.

Die Sojabohnenbauern von Mato Grosso verwendeten ein ähnliches Argument, als sie in Brasilien klagten, um Patentrechte für das weit verbreitete Intacta RR2 PRO-Saatgut aufzuheben.

Sidney Pereira de Souza Jr., der Anwalt der Landwirte, bestätigte, dass sie Bayer und das Patentamt verklagen, äußerte sich jedoch nicht weiter.

Die Zeitung Valor Econômico berichtete am Donnerstag erstmals über die Prozesspläne der Landwirte.

In einer Erklärung erklärte Bayer, es sei kein Patentstreit über die Bollgard II RR Flex-Technologie offiziell gemeldet worden. Bayer stellte fest, dass diese Baumwollsaatguttechnologie von brasilianischen Baumwollbauern schnell übernommen wurde und in Mato Grosso am häufigsten eingesetzt wurde.

AMPA sagte, es werde eine Rückerstattung von Lizenzgebühren im Wert von 151 Millionen US-Dollar beantragen, die die Landwirte von Mato Grosso bereits für den Einsatz der Technologie bezahlt haben.

“Wenn dem Antrag auf Patentaufhebung stattgegeben wird, sparen die Baumwollbauern neben der Rückerstattung 240 US-Dollar pro Hektar bei den kommenden Ernten”, heißt es in der Erklärung, die auf die Lizenzgebühren für das Saatgut anspielt.

Bollgard II RR Flex kombiniert Resistenz gegen Insekten und Unkrautvernichter. Die Technologie wurde von Monsanto aus den USA entwickelt, einem Unternehmen, das von der deutschen Bayer BAYGn.DE im Rahmen einer Transaktion im Wert von 63 Milliarden US-Dollar übernommen wurde.

In Bezug auf den Intacta-Patentstreit wurde keine verbindliche Entscheidung getroffen, sagte eine Bayer-Sprecherin telefonisch.

®(red.) mit red..

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy