Brain Freeze: Russische Firma bietet gegen eine Gebühr den Weg zur Unsterblichkeit

SERGIYEV POSAD, Russland ((red.)) – Als Alexei Voronenkovs 70-jährige Mutter starb, bezahlte er dafür, dass ihr Gehirn eingefroren und aufbewahrt wurde, in der Hoffnung, dass Durchbrüche in der Wissenschaft sie eines Tages wieder zum Leben erwecken können.

Es ist eines von 71 Gehirnen und menschlichen Leichen, die das russische Unternehmen KrioRus seine „Patienten“ nennt und in flüssigem Stickstoff in einem von mehreren Metern hohen Bottichen in einem Wellblechschuppen außerhalb von Moskau schwimmt.

Sie werden bei -196 Grad Celsius gelagert, um sie vor Verschlechterung zu schützen, obwohl es derzeit keine Beweise dafür gibt, dass die Wissenschaft die Toten wiederbeleben kann.

„Ich habe dies getan, weil wir uns sehr nahe standen und ich denke, es ist die einzige Chance für uns, uns in Zukunft zu treffen“, sagte Woronenkow, der beabsichtigt, sich dem als Kryonik bekannten Verfahren zu unterziehen, wenn er stirbt.

Der Leiter der Pseudowissenschaftskommission der Russischen Akademie der Wissenschaften, Evgeny Alexandrov, beschrieb die Kryonik in Kommentaren zur Zeitung Izvestia als „ein ausschließlich kommerzielles Unternehmen, das keine wissenschaftliche Grundlage hat“.

Es ist „eine Fantasie, die über die Hoffnungen der Menschen auf Auferstehung von den Toten und Träume des ewigen Lebens spekuliert“, zitierte ihn die Zeitung.

Valeriya Udalova, die Direktorin von KrioRus, die ihren Hund eingefroren hat, als er 2008 starb, sagte, es sei wahrscheinlich, dass die Menschheit die Technologie entwickeln werde, um Tote in Zukunft wiederzubeleben, aber es gibt keine Garantie für eine solche Technologie.

Laut KrioRus haben sich Hunderte potenzieller Kunden aus fast 20 Ländern für den After-Death-Service angemeldet.

Es kostet 36.000 US-Dollar für einen ganzen Körper und 15.000 US-Dollar für das Gehirn allein für Russen, die laut offizieller Statistik ein durchschnittliches Monatsgehalt von 760 US-Dollar verdienen. Für Nichtrussen sind die Preise etwas höher.

Das Unternehmen sagt, es ist das einzige in Russland und der umliegenden Region. Das 2005 gegründete Unternehmen hat mindestens zwei Wettbewerber in den USA, wo die Praxis weiter zurückreicht.

Woronenkow sagte, er habe seine Hoffnungen auf die Wissenschaft gesetzt. „Ich hoffe, dass es eines Tages ein Niveau erreicht, in dem wir künstliche Körper und Organe produzieren können, um einen künstlichen Körper zu schaffen, in den das Gehirn meiner Mutter integriert werden kann.“

®(red.) mit (red.).

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy