Boeings Starliner-Astronautenkapsel besteht keinen Schlüsseltest, um die Raumstation zu erreichen

CAPE CANAVERAL, Florida ((red.)) – Die neue BA.N-Astronautenkapsel von Boeing Co konnte nach dem Start am Freitag nicht hoch genug in die Umlaufbahn klettern, um die Internationale Raumstation zu erreichen. Damit wurde eine kritische unbemannte Testmission im Kampf des umkämpften Luft- und Raumfahrtgiganten abgebrochen Menschen zum Außenposten der Umlaufbahn.

Die CST-100 Starliner-Astronautenkapsel wurde erfolgreich von Cape Canaveral in Florida aus gestartet, aber ein automatisierter Zeitgeberfehler, den Boeing nicht sofort erklären konnte, verhinderte, dass das Raumschiff die Umlaufbahn erreichte, die es auf die Spur gebracht hätte, sich zu treffen und mit dem Weltraum anzudocken Station, sagte die NASA.

Der Debütstart des Starliners in den Orbit war ein Meilenstein für Boeing, das mit SpaceX, dem in Privatbesitz befindlichen Raketenunternehmen des Milliardärs-Hightech-Unternehmers Elon Musk, um die Wiederbelebung der menschlichen Raumfahrtfähigkeiten der NASA kämpft. SpaceX führte im März einen erfolgreichen unbemannten Flug seiner Crew Dragon-Kapsel zur Raumstation durch.

GRAFIK: Weltraummissionen – Hier

Der Starliner-Rückschlag kam, als Boeing, dessen Anteile an diesem Tag um 1,6% fielen, in einem Jahr, das von einer Unternehmenskrise über die Landung seines 737 MAX-Jetliners nach zwei tödlichen Abstürzen dieses Flugzeugs unterbrochen wurde, einen Sieg in den Bereichen Technik und Öffentlichkeitsarbeit anstrebte.

Die Auswirkungen auf weitere Konstruktions- und Testanforderungen, bevor Starliner für seine erste Besatzung mit Besatzung zugelassen wird, blieben ebenfalls unklar. Die Aussicht, dass Boeing möglicherweise einen unbemannten Orbital-Testflug wiederholen muss, könnte den Zeitplan der NASA erheblich verzögern und die Kosten in die Höhe treiben.

Es ist jetzt geplant, dass die Kapsel am Sonntag, etwa eine Woche vor dem geplanten Zeitpunkt, auf die Erde zurückkehrt und an ihrem vorgesehenen Landeplatz in White Sands, New Mexico, zu Boden springt, sagte Jim Chilton, Raumfahrtchef von Boeing.

Das Fahrzeug ist zwar stabil, hat aber bereits zu viel Treibstoff verbrannt, um weitere Manöver zu riskieren, die zu diesem Zeitpunkt versuchen, an der Raumstation anzudocken, sagte der NASA-Administrator Jim Bridenstine auf einer Pressekonferenz.

“Wir wissen es nicht”

Boeing-Beamte sagten, sie wollten immer noch die Ursache für die Panne am Freitag herausfinden.

“Das Raumschiff war nicht auf dem Timer, den wir erwartet hatten”, sagte Chilton Reportern. “Wir wissen nicht, ob etwas passiert ist, das dazu geführt hat, dass es so ist.”

®(red.) mit (red.).

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy
News für nette Druiden & Druidinnen.