Boeings gescheiterte Starliner-Mission belastet die Zuverlässigkeit

SEATTLE / CAPE CANAVERAL ((red.)) – Boeing Co’s BA.N-Debüt am Freitag seiner Astronautenkapsel droht den selbst erklärten Wettbewerbsvorteil des US-Luft- und Raumfahrtunternehmens in Bezug auf Missionszuverlässigkeit gegenüber den Preis- und Innovationsstärken von „New Space“ -Spielern wie Elon Musk zu beeinträchtigen SpaceX.

Boeing, das weltweit größte Luft- und Raumfahrtunternehmen, hat seinen Versuch, Weltraumvisionäre wie Musk und den AMZN.O-Gründer von Amazon.com, Jeff Bezos, abzuwehren, teilweise auf seiner Missionssicherheitsbilanz verankert, die über Jahrzehnte der Raumfahrt aufgebaut wurde.

Während SpaceX und Bezos ‚Blue Origin zum ersten Mal versuchen, ihre eigenen Missionen mit Besatzung in den Weltraum zu schicken, haben Boeing oder Boeing Heritage Companies jedes amerikanische Raumschiff gebaut, das Astronauten in den Weltraum transportiert hat. Und die Einwegraketen, die in Zusammenarbeit mit Lockheed Martin Corp LMT.N gebaut werden, weisen eine nahezu makellose Erfolgsgeschichte auf.

„Wir gehen von einer Position der Missionszuverlässigkeit und -sicherheit aus“, sagte Dennis Muilenburg, Chief Executive von Boeing, zu Beginn dieses Jahres gegenüber (red.), als er nach SpaceX und anderen Aufständischen gefragt wurde, die Boeing in allen Bereichen stören wollen, von Astronautenkapseln über Raketen bis hin zu Satelliten.

„Es gibt einen Unterschied zwischen dem Einbringen von Fracht in den Weltraum und dem Einbringen von Menschen in den Weltraum, und das ist ein großer Schritt. Unser sehr bewusster, sicherheitsorientierter Ansatz für Dinge wie CST-100 wird auf lange Sicht ein Unterscheidungsmerkmal sein “, sagte Muilenburg.

Der eigentliche technische Fehler, der die CST-100 Starliner-Mission am Freitag zur Internationalen Raumstation beeinträchtigte, war ein Zeitgeberfehler, obwohl Boeing sagte, es sei zu früh, um die genaue Ursache des Fehlers zu ermitteln.

Boeing arbeitete bereits daran, andere technische und sicherheitsrelevante Herausforderungen im Rahmen des milliardenschweren NASA-Programms zur bemannten Raumfahrt zu bewältigen. Ein Überwachungsbericht der Regierung im November ergab, dass Boeing von der NASA „unnötige“ neue Vertragsmittel forderte.

Die Panne am Freitag trägt zu einem Jahr intensiver Prüfung bei, wie Boeing seinen geldverdächtigen 737 MAX-Jetliner nach zwei Abstürzen entwickelt hat, bei denen 346 Menschen in fünf Monaten ums Leben kamen.

Während es keinen Zusammenhang zwischen den Abstürzen des 737 MAX und dem Rückschlag des Starliner gibt, sagte ein Manager der Raketenindustrie gegenüber (red.), dass in beiden Fällen Probleme auftraten, als Boeing versuchte, schnelllebige Rivalen einzuholen.

Boeing hatte keinen unmittelbaren Kommentar.

„Aus Sicht der Öffentlichkeitsarbeit sieht dieser Fehler aufgrund all der 737 MAX-Probleme nicht so gut aus“, sagte Marco Caceres, Weltraumanalyst der Teal Group. „Wenn Sie das isoliert betrachten, sehe ich es nicht als massives Problem für Boeing. Es gibt nur zwei Unternehmen, die für dieses Programm ausgewählt wurden – das ist ein beneidenswerter Ort für Boeing, solange nichts Tragisches passiert. “

®(red.) mit (red.).

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy