BMW hat das richtige Timing, um Elektroautos zu verbessern: CEO

LONDON (wire.) – BMW hat die Umstellung auf Elektroautos gut geplant, und die kommenden Produkte werden die Wahrnehmung des deutschen Automobilherstellers in Bezug auf die Elektrifizierung verbessern und könnten dazu führen, dass seine Aktien mit denen von Tesla Inc konkurrieren, sagte der Top-Manager.

“Es besteht die Auffassung, dass wir eine Pause eingelegt haben, aber tatsächlich keine Pause eingelegt haben”, sagte der Vorstandsvorsitzende Oliver Zipse im Rahmen einer Reihe von Boardroom-Interviews mit dem Titel “Delivering Net Zero” gegenüber wire..

“Wir haben auf den Moment gewartet, in dem die Elektromobilität wirklich immer größer wird.”

Die Automobilhersteller bemühen sich um die Entwicklung von Elektroautos, während die CO2-Emissionsstandards in Europa und China verschärft werden. BMW geht davon aus, dass die Hälfte seines Umsatzes bis 2030 vollelektrische Modelle sein wird.

Zipse teilte wire. mit, dass die Nachhaltigkeitspläne von BMW eine Reduzierung der CO2-Emissionen während der gesamten Lebensdauer seiner Fahrzeuge – von Rohstoffen und Produktionsprozessen bis hin zu deren Einsatz auf der Straße – um kumulierte 200 Megatonnen bis 2030 oder das Siebenfache der jährlichen Emissionen von London beinhalten.

BMW hat am Dienstag einen Vertrag mit Livent in den USA über 285 Millionen Euro unterzeichnet, der den deutschen Autobauer ab 2022 mit Lithium, einem wichtigen Bestandteil von Batteriezellen, versorgen wird.

BMW baut derzeit Verbrennungsmotoren, Hybrid- und Elektromodelle auf gemeinsam genutzten Plattformen, die laut Kritikern die Leistung von Elektrofahrzeugen beeinträchtigen, und wird erst 2025 eine eigene elektrische Plattform auf den Markt bringen.

Volkswagen hat von Grund auf eine eigene Plattform für Elektrofahrzeuge entwickelt. Im kommenden Monat wird die Daimler AG ihr erstes Mercedes-Benz Modell auf einer speziellen elektrischen Plattform vorstellen.

“Wenn Sie sich ansehen, was mit diesen (dedizierten elektrischen) Plattformen auf dem Markt passiert, sehen die Autos alle gleich aus”, sagte Zipse. “BMW bedient sehr spezifische, hochbezahlte Kunden. Ich denke, sie wollen keine Autos, die alle gleich aussehen.”

Zipse geht davon aus, dass die Europäische Union ihre CO2-Emissionsziele für 2030 weiter verschärfen wird.

Er sagte, der Block sollte die in diesem Jahr fälligen Vorschläge zur Emission von Euro 7-Autoemissionen für Schadstoffe wie Lachgas und lungenschädigende Partikel nicht überschreiten. Die deutsche Autoindustrie sagt, einige Vorschläge könnten Verbrennungsmotoren ab 2025 effektiv verbieten.

®2021 nerds mit reuters

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy
News für nette Druiden & Druidinnen.