Home Amerika Beweist die Demokratische Partei Andrew Yangs Standpunkt? – Mutter Jones
Andreas Yang

Beweist die Demokratische Partei Andrew Yangs Standpunkt? – Mutter Jones

by nwna_de
Andreas Yang

Andreas YangStephen Smith/Sipa über AP

Desinformation bekämpfen: Melden Sie sich kostenlos an Mutter Jones täglich Newsletter und verfolgen Sie die Neuigkeiten, die wichtig sind.

Als Andrew Yang letzte Woche eine überarbeitete Version seiner Vorwärtspartei auf den Markt brachte, stieß sie auf weit verbreiteten Spott von Mitte-Links-Kommentatoren. Ein Großteil dieser Kritik war fair. Es besteht eine gute Chance, dass seine neue Organisation kaum mehr tun wird, als den Demokraten in heiß umkämpften Rennen gegen MAGA-Kandidaten Stimmen abzuziehen. Es besteht der Verdacht, dass Yangs größtes Problem mit der Demokratischen Partei sein eigenes Unvermögen sein könnte, ihre Vorwahlen zu gewinnen. Und da ist die ziemlich kleine Sache dieses neuen politischen Projekts scheint zu fehlen keine konkreten politischen Ziele. Als Politologe Seth Masket schrieb in dem Washington Post„Die Agenda der Forward Party, wenn man sie so nennen kann, ist es, Wahlgesetze zu verabschieden, die es der Forward Party – und zugegebenermaßen auch anderen Dritten – erleichtern, Wahlen zu gewinnen.“

Die Website von Forward sagt dies natürlich etwas hochmütiger, erklären dass eine seiner Hauptprioritäten darin besteht, eine „lebendige Demokratie“ zu fördern, indem „unsere Republik reformiert wird, um den Amerikanern mehr Wahlmöglichkeiten bei Wahlen, mehr Vertrauen in eine funktionierende Regierung und mehr Mitsprache in unserer Zukunft zu geben“.

Und hier ist die Sache: Trotz der lobenswerten Bemühungen der Demokraten, auf ein Wahlrechtsgesetz zu drängen und die Schrecken von Donald Trumps Putschversuch aufzudecken, hat die Partei kürzlich einige schwerwiegende Fehltritte begangen, wenn es darum geht, die amerikanische Demokratie zu schützen. Jetzt argumentiert Yang, dass er diese Lücke füllen kann.

Der Neustart von Forward erfolgte in derselben Woche, in der das Wahlkampfkomitee der Demokraten eine große Werbekampagne startete, die darauf abzielte, einen von Trump unterstützten, die Wahl verweigernden Hauptherausforderer von Rep. Peter Meijer, einem von nur 10 Republikanern des Repräsentantenhauses, die für die Amtsenthebung von Trump gestimmt hatten, zu stärken. Das angebliche Werbung…

Quelle: www.motherjones.com