fbpx

Bedeutet ein Baum mit dunkleren Blättern als benachbarte, dass eine Leiche in der Nähe begraben ist?

4 mins read
Unbewiesen
Claim:

Ein Baum mit dunkleren Blättern als die umliegenden Bäume weist darauf hin, dass darunter oder in der Nähe eine Leiche begraben ist.

Bewertung:

Unbewiesen

Markieren Sie dieses Thema als ein Thema, von dem wir dachten, dass es völlig falsch sei, bevor wir es recherchiert haben, nur um herauszufinden, dass möglicherweise ein Element der Wahrheit daran ist.

Ein Leser schickte Snopes ein Meme, das ein Foto eines Baumstamms enthielt, zusammen mit einem Text, der besagte: „Ein Baum mit dunkleren Blättern als die umliegenden Bäume kann darauf hinweisen, dass eine Leiche darunter begraben ist.“

„Klingt nach Blödsinn“, schrieb der Snopes-Leser in einer E-Mail, in der er uns bat, Nachforschungen anzustellen. Und das tut es – aber es ist nicht so unbegründet, wie wir ursprünglich dachten.

Obwohl es zum jetzigen Zeitpunkt keine Beweise gibt, die die Behauptung vollständig stützen, dass Baumblätter dunkler werden, wenn eine Leiche darunter oder in der Nähe davon begraben wird, haben Wissenschaftler die Idee untersucht, dass die Behörden möglicherweise eine verstorbene vermisste Person finden könnten, die vor Luftsuchen durch Baumkronen versteckt ist, wenn sie in der Nähe sind Laub verändert sein Aussehen, nachdem es einem sich zersetzenden Körper ausgesetzt wurde.

Hier ist ein Screenshot des betreffenden Memes:

Das Wasserzeichen unten rechts im Meme zeigt seine Quelle an – die Meme-generierende Seite iLustig. Das ist die Quelle des Memes selbst, aber was ist mit der Behauptung? Wir werden darlegen, was wir unten gefunden haben.

Unsere Recherchen zu der Behauptung, dass sich Baumblätter verdunkeln, wenn eine Leiche darunter begraben ist, deuteten darauf hin, dass sie erstmals im September 2020 im Internet kursierte und wahrscheinlich eine Verzerrung von a war Frage von Wissenschaftlern damals ernsthaft vorgebracht.

In einem Artikel, der am 3. September 2020 in der wissenschaftlichen Zeitschrift Trends in Plant Science veröffentlicht wurde, haben Forscher vorgeschlagen diese Idee: Dass „spektrale Reaktionen in Baum- und Strauchkronen als Leitfaden dienen könnten, um Leichen zu finden, die Fernerkundungsplattformen zum gesellschaftlichen Nutzen nutzen“. Weniger wissenschaftlich ausgedrückt wollten die Autoren des Papiers untersuchen, ob die Reaktion der lokalen Pflanzenwelt auf das Vorhandensein eines sich verwesenden menschlichen Körpers die Behörden auf seinen Standort hinweisen könnte.

So funktioniert die Wissenschafts- und Technologie-Nachrichtenseite Wired beschrieben die Recherchen, als die Geschichte im September 2020 bekannt wurde:

SEIT 1980 DIE University of Tennessee Zentrum für forensische Anthropologie hat die Tiefen der makabersten aller Wissenschaften ausgelotet: die Zersetzung menschlicher Körper. Umgangssprachlich als „Body Farm“ bekannt, untersuchen Wissenschaftler hier, wie gespendete Leichen zerfallen, wie zum Beispiel, wie die Mikrobiome in uns nach dem Tod durcheinander geraten. Diese mikrobielle Aktivität führt zu Blähungen, und schließlich wird ein Körper punktieren. Heraus strömt eine schwere Flüssigkeit aus Nährstoffen, insbesondere Stickstoff, die die Pflanzen auf der Körperfarm aufnehmen können.

Das brachte eine Gruppe von Forschern der University of Tennessee, Knoxville, auf eine Idee: Was wäre, wenn diese Explosion von Nährstoffen tatsächlich die Farbe und Reflexion der Blätter eines Baumes verändert? Und wenn ja, was wäre, wenn die Strafverfolgungsbehörden mit einer Drohne einen Wald scannen könnten, um nach diesen Veränderungen zu suchen, um verstorbene Vermisste zu finden? Heute im Tagebuch Trends in der Pflanzenwissenschaft, sie bringen die Idee förmlich in Umlauf – was, um es klar zu sagen, immer noch theoretisch ist. Die Forscher fangen gerade erst an zu untersuchen, wie sich der Phänotyp einer Pflanze – ihre physikalischen Eigenschaften – verändern könnte, wenn ein menschlicher Körper in der Nähe komponiert. „Was wir vorschlagen, ist, Pflanzen als Indikatoren für menschliche Verwesung zu verwenden, um hoffentlich in der Lage zu sein, einzelne Bäume im Wald zu verwenden, um festzustellen, wo jemand gestorben ist, um bei der Genesung des Körpers zu helfen“, sagt der Pflanzenbiologe Neal Stewart von UT Knoxville. Co-Autor des neuen Papers.

Ein toter Mensch wäre normalerweise (aber nicht immer) viel größer als wilde Tiere, theoretisierte Stewart in einem Artikel vom September 2020 für eine Nachrichten- und Analyseseite Die Unterhaltung, daher würde ein menschlicher Körper möglicherweise genug Stickstoff produzieren, um nahe gelegene Pflanzen zu verändern, und den Strafverfolgungsbehörden helfen, eine Luftsuche durchzuführen, um seinen Standort zu lokalisieren. Tote Wildtiere (wie Nagetiere oder Vögel) hingegen würden wahrscheinlich nicht genug produzieren und somit keine merkliche Veränderung bewirken.

Aber bis heute hat die Forschung keine Ergebnisse hervorgebracht, die die Behauptung im Mem bestätigen können – dass ein Baum mit dunkleren Blättern als seine Nachbarbäume ein Indikator für einen menschlichen Körper ist, der unter (oder in der Nähe) begraben ist.

In einer E-Mail an Snopes sagte Stewart, dass seines Wissens die Forschung der Body Farm über die Reaktion der Blätter auf die Verwesung menschlicher Körper die einzige ist, die durchgeführt wird. Es wurde eine gewisse Blattbräunung und Blattabfall beobachtet, die jedoch als anekdotische Beweise bezeichnet werden könnten, da sie nicht umfangreich waren und in einem Gewächshaus mit menschlichen Zersetzungsflüssigkeiten nicht repliziert werden konnten.

„Wir analysieren immer noch die Ergebnisse unserer Studie, die wir zur Veröffentlichung in einer wissenschaftlichen Zeitschrift einreichen wollen“, schrieb Stewart. „Was ich an dieser Stelle sagen kann, ist, dass einige Pflanzenarten spektrale Veränderungen in ihren Blättern hatten, als sich menschliche Körper zersetzten, aber der Effekt war subtil und keine eindeutige Farbänderung, die mit dem Auge beobachtet werden konnte.“

Wir stufen diese Behauptung ab sofort als „unbewiesen“ ein, da die einzige uns bekannte Studie zu diesem Thema noch läuft und die uns beschriebenen Ergebnisse sie nicht stützen. Wir werden diese Geschichte aktualisieren, wenn weitere Informationen ans Licht kommen.

Quellen:

Brabazon, Hollyet al. „Pflanzen zur Fernerkennung menschlicher Zersetzung?“ Trends in der Pflanzenwissenschaft, Bd. 25, Nr. 10, Okt. 2020, S. 947–49. www.cell.comhttps://doi.org/10.1016/j.tplants.2020.07.013.

Simon, Matt. „Könnte ein Baum helfen, eine verwesende Leiche in der Nähe zu finden?“ Verdrahtet. 03.09.2020, www.wired.comhttps://www.wired.com/story/could-a-tree-signal-if-a-corpse-is-decaying/.

Steward, Neal. „Pflanzen können uns möglicherweise Auskunft über den Aufenthaltsort von Leichen geben und Familien dabei helfen, vermisste Personen zu finden.“ The Conversation. 4. Sept. 2020, https://phys.org/news/2020-09-dead-bodies-families-people.html.

Quelle: www.snopes.com