fbpx
/

Australien schlägt vor, bis 2025 mit Hilfe von Raffinerien saubereres Benzin zu verlangen

1 min read
Australien schlägt vor, bis 2025 mit Hilfe von Raffinerien saubereres Benzin zu verlangen

MELBOURNE, 18. November (Reuters) – Australien hat am Freitag vorgeschlagen, die Anforderungen an die Benzinqualität bis 2025 im Einklang mit den meisten reichen Ländern zu verschärfen und gleichzeitig seinen beiden Raffinerien Ampol Ltd (ALD.AX) und Viva Energy (VEA.AX) mehr Hilfe anzubieten. , um die neuen Standards zu erfüllen.

Der Schritt rückt den vorläufigen, undefinierten Plan der vorherigen Regierung, die ihr Amt im Mai niederlegte, um zwei Jahre vor.

In dem Vorschlag, der darauf abzielt, die Euro 6d-Emissionsnormen zu erfüllen, sagte die Regierung, dass ihre bevorzugte Option darin bestünde, Aromaten in Premium-Benzin mit 95 ROZ auf maximal 35% zu reduzieren, ohne Änderung an Benzin mit 91 ROZ und 98 ROZ.

Die Federal Chamber of Automotive Industries (FCAI) sagt seit langem, dass Australien höherwertige Kraftstoffe benötigt, um die Autohersteller dazu zu bewegen, dem Land ihre neuesten Modelle zu schicken.

„Derzeit haben wir Benzin mit der schlechtesten Qualität in der fortgeschrittenen Welt“, sagte FCAI-Geschäftsführer Tony Weber in einer Erklärung.

Er begrüßte den Schritt auf 95 ROZ-Benzin, sagte aber, dass auch die anderen Sorten in Angriff genommen werden müssten.

Wenn die Regierung mit ihrer bevorzugten Option fortfährt, sagte sie, sie würde Ampol und Viva jeweils 26 Millionen AUD (17 Millionen Dollar) zur Verfügung stellen, um ihre Raffinerien in Lytton bzw. Geelong zu modernisieren, um den neuen Standard zu erfüllen.

Diese Unterstützung würde zusätzlich zu den 125 Millionen AUD bereitgestellt, die die Regierung jedem der Raffinerien zur Verfügung stellt, um ihre Anlagen bis Ende 2024 auf die Herstellung von Benzin mit extrem niedrigem Schwefelgehalt aufzurüsten.

Antworten auf den Vorschlag sind bis zum 16. Dezember fällig.

Ein Viva-Sprecher sagte, die Raffinerie brauche Zeit, um die Optionen der Regierung zu prüfen.

Ein Ampol-Sprecher sagte, das Unternehmen freue sich darauf, die Aromatenpläne in den kommenden Monaten fertigzustellen.

($1=1,4916 Australische Dollar)

Berichterstattung von Sonali Paul; Redaktion von Bradley Perrett und Clarence Fernandez

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.