Apple zahlt 3,4 Millionen US-Dollar für die Veralterung des iPhone in Chile

Gutschrift: Unsplash / CC0 Public Domain

Apple hat sich bereit erklärt, chilenischen Verbrauchern 3,4 Millionen US-Dollar in einem Rechtsstreit über die programmierte Veralterung von iPhones zu zahlen, sagte ihr Anwalt am Mittwoch, der ersten derartigen Einigung in Lateinamerika.

Apple wird vorgeworfen, für einige Produkte eine begrenzte Lebensdauer programmiert zu haben, um Benutzer zu zwingen, ihre Telefone früher als nötig auszutauschen, und hat zuvor ähnliche Fälle in den USA und in Europa beigelegt.

In Chile verklagten rund 150.000 Nutzer des iPhone 6, 6 Plus, 6s Plus, 7, 7 Plus und SE das US-Unternehmen und behaupteten, dass ihre Smartphones nach von Apple vor dem 21. Dezember 2017 programmierten Software-Updates eine schwache Leistung zeigten.

Die Vereinbarung sieht eine Registrierungsfrist für betroffene Kunden vor, die den Nachweis für die Leistungsminderung ihrer Geräte erbringen müssen, sagte ein Anwalt der Odecu-Verbraucherkörperschaft, Juan Sebastian Reyes, auf einer virtuellen Pressekonferenz.

Jeder Kunde erhält eine maximale Entschädigung von 50 US-Dollar, die geteilt wird, wenn mehr als ein Anspruch pro Seriennummer besteht, wie im Fall von gebrauchten Telefonen.

Im Dezember 2017 gab Apple zu, dass die iOS-Software optimiert wurde, um die Leistung älterer iPhones zu verlangsamen, deren Akkulaufzeit sich verschlechterte.

Ein Aufschrei zwang Apple, seine Software zu aktualisieren und erhebliche Rabatte auf den Batteriewechsel zu gewähren.

Im März 2020 erklärte sich Apple bereit, bis zu 500 Millionen US-Dollar für die Beilegung einer Sammelklage wegen verlangsamter iPhones in den USA zu zahlen, gefolgt von weiteren 113 Millionen US-Dollar für die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten mit mehr als 30 US-Bundesstaaten in derselben Angelegenheit.

Das Unternehmen hat außerdem einen Fall mit dem französischen Verbraucher-Wachhund für 25 Millionen Euro beigelegt, weil es iPhone-Nutzern nicht mitgeteilt hat, dass Software-Updates ältere Geräte verlangsamen könnten.

Italien hat seinerseits gegen Apple und Samsung eine Geldstrafe von 10 bzw. fünf Millionen Euro wegen geplanter Veralterung des Smartphones verhängt.


Weiter erforschen

Apple zahlt 113 Millionen US-Dollar an US-Bundesstaaten wegen Beschwerden über iPhone-Akkus


© 2021 NerdsWire.

Zitat: Apple zahlt 3,4 Millionen US-Dollar für die Veralterung des iPhone in Chile (2021, 7. April), abgerufen am 8. April 2021 von https://techxplore.com/news/2021-04-apple-m-iphone-obsolescence-chile.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy