Advertisements
Advertisements
Wissenschaften

Als Überschwemmungen den Südwesten von Sydney heimsuchten, zeigen unsere Untersuchungen, dass die Stadträte nicht vorbereitet sind

Western Sydney ist eine der am schnellsten wachsenden Regionen Australiens. Bildnachweis: Shutterstock

Tausende Menschen im Südwesten Sydneys wurden zur Evakuierung aufgefordert, da extreme Regenfälle die Region heimsuchen und das Hochwasser schnell ansteigt. Der Platzregen wird voraussichtlich fortgesetzt für Tage.


Klimabedingte Katastrophen sind dieser Region, insbesondere West-Sydney, nicht fremd. Regen fällt auf Einzugsgebiete, die bereits im März letzten Jahres von schweren Überschwemmungen durchnässt waren. West-Sydney ist auch anfällig für extreme Hitze und ist es auch 8–10℃ heißer als East Sydney während Hitzewellen.

Gemeinderäte sind die Regierungsebene, die den Gemeinden am nächsten steht, und helfen dabei, zu bestimmen, wie gut Regionen Katastrophen wie Überschwemmungen standhalten. Aber sind die Räte auf die häufigeren und intensiveren Katastrophen vorbereitet, die der Klimawandel mit sich bringt?

Entsprechend unsere neue Forschung Bei acht Gemeinderäten in West-Sydney lautet die Antwort nein. Wir finden, dass es nicht einfach ist, vor Ort Maßnahmen zu ergreifen, da diese Räte versuchen, konkurrierende Prioritäten in der Stadtentwicklung mit begrenzten Ressourcen und angespannten Budgets auszugleichen.

Verantwortlichkeiten ausgleichen

Bei Katastrophen wie Überschwemmungen können die Regierungen der Bundesstaaten und Territorien den Notstand ausrufen und Evakuierungsbefehle erlassen.

Aber lokale Räte sind in einer zentralen Position, um die Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft zu erhöhen und direkt mit den Einheimischen zu kommunizieren. Dazu gehören Hochwasserkartierungen, die Einschränkung bestimmter Entwicklungen in der Nähe von Hochrisikogebieten und die Bekanntmachung von Evakuierungswegen für die Anwohner.

Eine klare Abgrenzung dieser Verantwortlichkeiten ist für Western Sydney, das zu den australischen gehört, von entscheidender Bedeutung am schnellsten wachsenden Regionenund spürt die zerstörerischen Auswirkungen des Klimawandels intensiv.

Die Stadträte von Western Sydney befassen sich derzeit in einem kontinuierlichen Krisenmanagementzyklus mit aufeinanderfolgenden Katastrophen. Zur selben Zeit, sie sind damit beauftragt den Wohnungsbau und die Infrastruktur der NSW-Regierung voranzutreiben Entwicklungszieledas den Bau von fast 185.000 Häusern zwischen 2016 und 2036 umfasst.

Haben sie, gepaart mit einem Mangel an Personal und Finanzmitteln, wirklich die Kapazitäten, all dies zu bewältigen?

Was wir gefunden haben

Wir haben analysiert 150 lokale Regierungsrichtlinien und Planungsdokumente sowie Strategien für lokale Gesundheitsbezirke. Wir führten außerdem 22 Interviews mit Interessenvertretern in den acht Stadtverwaltungen von West-Sydney durch.

Die gute Nachricht ist, dass jeder Rat die Bedeutung des Umgangs mit Klimarisiken anerkennt und ein starkes Engagement für die Umsetzung von Nachhaltigkeits-, Klima- und Resilienzstrategien zeigt. Während Maßnahmen zur Abschwächung der Auswirkungen des Klimawandels auf Gesundheit und Wohlbefinden ergriffen werden, befinden sich die Strategien noch in einem sehr frühen Stadium.

Laut unseren Interviews besteht ein starker Wunsch, mehr zu tun, und alle Räte sind sich einig, dass die Notfallvorsorge und die Wiederherstellungsarbeiten Vorrang haben müssen. Während ein NSW Resilienz-Programm darauf abzielt, dies anzugehen, stimmt es nicht unbedingt mit den einzigartigen Risiken überein, denen jede lokale Gemeinschaft ausgesetzt ist.

Schnell zu handeln, um von der Planung zur Umsetzung von Strategien zu gelangen – wie etwa die Umgestaltung von Gebäuden, um sie an Klimavorhersagen anzupassen – ist einfach nicht in ihrer Kapazität. Und tatsächlich konnten die Räte dies nicht rechtzeitig erreichen, um das nächste Klimakrisenereignis abzumildern.

Obwohl die Räte Geld von der NSW-Regierung erhalten Katastrophenhilfe Finanzierung können sie Schwierigkeiten haben, die Wiederherstellung nach Ereignissen wie Überschwemmungen zu finanzieren. Es kann Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, bis die lokalen Gemeinschaften wieder auf die Beine kommen.

Wie uns die Räte erklärten, bedeutet dies, dass ohnehin begrenzte Mittel für andere Arbeiten, wie langfristige Nachhaltigkeitsziele oder einfach wichtige tägliche Vorsorgemaßnahmen, abgezogen werden.

Die Stadträte von Hawkesbury, Fairfield und Penrith sind besonders gefordert. Sie erlebten im vergangenen März die schlimmste Überschwemmung seit 50 Jahren und sehen sich jetzt mit noch größeren Hochwasserwarnungen am Hawkesbury-Nepean River konfrontiert.

Die Landesregierung untergräbt lokale Entscheidungen

Trotz dieser Schwierigkeiten haben uns die Stadträte immer wieder gesagt, dass das größte Hindernis für eine nachhaltige, widerstandsfähige und klimafreundliche Entwicklung im Westen Sydneys die Planungsrichtlinien des Bundesstaates NSW waren.

Im Planungssystem überschreiben staatliche Richtlinien lokale Pläne und Richtlinien. Dies bedeutet, dass Kommunalverwaltungen oft Schwierigkeiten haben, ihre eigenen Strategien umzusetzen.

Das Ergebnis ist, dass der Druck der Landesregierung, mehr Wohnsiedlungen zu bauen, die Politik der Kommunen untergraben kann, zum Beispiel landwirtschaftliche Flächen und Freiflächen zu erhalten – Maßnahmen zum Schutz vor Überschwemmungen.

Das haben die diesjährigen Überschwemmungen wieder einmal gezeigt wie problematisch wachstumsfördernde Agenden und „Entwicklung um der Entwicklung willen“ sein können.

Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen macht deutlich, dass Überschwemmungen an Umfang und Häufigkeit zunehmen werden und dass Überentwicklung (Teil eines Problems, das als „Fehlanpassung“ bezeichnet wird) den Schaden verschlimmern wird, den sie verursacht.

Was muss sich also ändern? Unsere Forschung präsentiert einen klaren Fahrplan für lokale und staatliche Regierungsbehörden, um sich besser vorzubereiten.

Dazu gehören eine stärkere Führung und Konsistenz durch die Landesregierung, mehr Zusammenarbeit zwischen den Räten und auf verschiedenen Regierungsebenen, mehr Kapazitätsaufbau und gezieltere Finanzierung.

Was heute geplant und gebaut wird, muss die Sicherheit, Gesundheit und das Wohlergehen bestehender und neuer Gemeinden gewährleisten. Die Bereitstellung angemessener Ressourcen für die Räte wird mehr von uns helfen, in einer ungewissen Zukunft zu überleben.


Die Hochwasservorbereitung hätte besser sein können, wenn die Auswirkungen von Wettervorhersagen klar kommuniziert worden wären


Bereitgestellt von The Conversation

Dieser Artikel wird neu veröffentlicht von Die Unterhaltung unter einer Creative-Commons-Lizenz. Lies das originaler Artikel.Die Unterhaltung

Zitat: Under-resourced and undermined: As floods hit South-West Sydney, our research zeigt, dass Councils nicht vorbereitet sind (2022, 8. März), abgerufen am 8. März 2022 von https://phys.org/news/2022-03-under- resourced-undermined-south-west-sydney-councils.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

Astronomisches Bild des Tages

Ein Juwel auf dem Blumenmond Bildnachweis & Urheberrechte ©: Thomas Slowinsky Erläuterung: Bewölkter Himmel plagte einige Himmelsbeobachter am Sonntag wie im Mai Voller Blumenmond schlüpfte durch…

1 of 120