Alle für einen, einer für alle

Nicht jeder ist ein guter Verlierer. Bei vielen neuen Gesellschaftsspielen steht deshalb das Wir-Gefühl im Fokus. Man lernt, was auch in Pandemiezeiten punktet: Zusammenhalt.

Stuttgart – Studien zum Thema Gemeinschaft, Zugehörigkeit und Vertrauen belegen es: Gruppenerlebnisse machen glücklich. Menschen, die regelmäßig im Chor singen, spüren diesen Effekt am eigenen Leib. Beim Singen mit anderen fällt der Ärger und Stress des Alltags ab, man fühlt sich wohl, integriert, geborgen. Ähnlich geht es Menschen, die sich regelmäßig zu gemeinsamen Spieleabenden treffen und mit anderen ihr Hobby ausleben. Dabei müssen die Gruppen nicht einmal groß sein.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy
News für nette Druiden & Druidinnen.