DiversesTech

Alienware 34 QD-OLED ist bereits ausverkauft, denn natürlich ist es das

Digital Trends kann eine Provision verdienen, wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen.

Der Alienware 34 QD-OLED-Monitor ist bereits ausverkauft, nachdem er erst heute Morgen in den Verkauf gegangen ist.

Der mit Spannung erwartete 34-Zoll-Gaming-Monitor verkauft für $1.400 und verfügt über ein gebogenes Design, eine hohe Antwortrate, eine Nvidia G-Sync Ultimate-Zertifizierung und eine Reihe von Anschlüssen und mitgelieferten Kabeln, die zu den wichtigsten Merkmalen gehören.

In unserem Test des Alienware 34 QD-OLED haben wir den QD-OLED-Kontrast, die HDR-Leistung, die Farbsättigung, das minimalistische Design und den erschwinglichen Preis als seine positivsten Attribute genannt.

Zu den technischen Daten gehören eine Größe von 34 Zoll mit einem Seitenverhältnis von 21: 9, einer Bildwiederholfrequenz von 175 Hz und einer Kurve von 1800 R. Seine Helligkeit und HDR-Leistung machen es jedoch so besonders. Alienware behauptet eine Spitzenhelligkeit von bis zu 1.000 Nits in HDR, und genau das konnten wir darauf messen.

Die mitgelieferten Kabel umfassen ein DisplayPort-zu-DisplayPort-, ein Mini-DisplayPort-zu-DisplayPort- und ein SuperSpeed-USB-Kabel.

Zu den Anschlüssen auf der Rückseite gehören zwei HDMI 2.0, ein DisplayPort 1.4, zwei USB 3.2 Gen 1 Downstream mit Battery Charging 1.2-Unterstützung, zwei USB 3.2 Gen 1 Downstream, ein USB 3.2 Gen 1 Upstream, ein Audioausgang und eine Kopfhörerbuchse.

Die G-Sync Ultimate-Funktion des Monitors trägt auch zur Gesamtleistung seiner hohen Bildwiederholfrequenz bei.

Gaming-Monitore mit OLED-Technologie sind auf dem Markt nach wie vor unüblich. LG hat kürzlich seinen 48-Zoll-Monitor UltraGear 48GQ900 angekündigt; Den Preis des Produkts hat die Marke jedoch noch nicht bekannt gegeben. Es wird erwartet, dass der Monitor aufgrund seiner Größe und des OLED-Displays auf der teuren Seite liegen könnte. Dieser Monitor hat auch andere Highlight-Funktionen, wie z. B. eine 4K-Auflösung, aber es ist ein deutlich größeres Display.

Die Markteinführung des OLED-Monitors von Alienware, jedoch mit einem gebogenen Design, ist ein Hinweis darauf, dass die Display-Technologie in eine Reihe kommen könnte. Das Alienware 34 verwendet ein QD-OLED-Display von Samsung, das billiger zu sein scheint als das herkömmliche OLED-Panel.

Insgesamt ist der Komponentenpreis ein wichtiger Grund, warum OLED-Displays in Gaming-Monitoren nicht üblich sind. Alienware brachte 2019 einen 55-Zoll-OLED-Gaming-Monitor von Alienware auf den Markt, der satte 4.000 US-Dollar kostete. Sein Preis fiel später auf 2.500 $.

Das Alienware 34 QD-OLED scheint derzeit vollständig ausverkauft zu sein, ohne dass klar ist, wann weitere Lieferungen fallen werden.





💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

So sah die Mondfinsternis aus dem All aus

Einem Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) gelang es, den beeindruckenden Anblick der Mondfinsternis am Montag zu fotografieren. Die jüngste ISS-Ankunft Samantha Cristoforetti…

Intel-Aktionäre lehnen Managergehälter ab

Patrick Gelsinger, Chief Executive Officer von Intel Corp., spricht während eines Interviews mit Bloomberg Studio 1.0 am Hauptsitz des Unternehmens in Santa Clara, Kalifornien, 3. Februar 2022.David…

Intel-Aktionäre lehnen Managergehälter ab

Patrick Gelsinger, Chief Executive Officer von Intel Corp., spricht während eines Interviews mit Bloomberg Studio 1.0 am Hauptsitz des Unternehmens in Santa Clara, Kalifornien, 3. Februar 2022.David…

1 of 673