Äthiopien startet ersten Satelliten ins All

ADDIS ABABA ((red.)) – Äthiopien hat am Freitag seinen ersten Satelliten ins All gestartet, da immer mehr afrikanische Staaten südlich der Sahara Weltraumprogramme entwickeln wollen, um ihre Entwicklungsziele voranzutreiben und wissenschaftliche Innovationen zu fördern.

Vor Tagesanbruch am Freitag versammelten sich hochrangige Beamte und Bürger im Entoto-Observatorium und Forschungszentrum nördlich der Hauptstadt Addis Abeba, um eine Live-Übertragung des Satellitenstarts von einer Raumstation in China aus zu sehen.

“Dies wird eine Grundlage für unsere historische Reise zum Wohlstand sein”, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Demeke Mekonnen in einer Rede bei der im staatlichen Fernsehen ausgestrahlten Auftaktveranstaltung.

Der Satellit wurde von chinesischen und äthiopischen Ingenieuren entworfen und die chinesische Regierung zahlte etwa 6 Millionen US-Dollar der mehr als 7 Millionen US-Dollar Herstellungskosten, sagte Solomon Belay, Generaldirektor des äthiopischen Instituts für Weltraumwissenschaft und -technologie, gegenüber (red.).

“Raum ist Nahrung, Raum ist Schaffung von Arbeitsplätzen, ein Instrument für Technologie … Souveränität, um Armut zu verringern, alles für Äthiopier, um eine universelle und nachhaltige Entwicklung zu erreichen”, sagte er.

Der Satellit wird für Wettervorhersage und Ernteüberwachung verwendet, sagten Beamte.

Die Afrikanische Union hat 2017 eine Politik zur Entwicklung des afrikanischen Weltraums verabschiedet und erklärt, dass Weltraumwissenschaft und -technologie den wirtschaftlichen Fortschritt und das Management natürlicher Ressourcen auf dem Kontinent vorantreiben könnten.

®(red.) mit (red.).

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy