Home Technik 3D-gedruckte Drohnen arbeiten wie Bienchen: bauen und reparieren Strukturen im Flug

ūüćÉ Wir empfehlen: GoodMag.de, eine neue Seite mit dem Fokus auf ausschlie√ülich gute Nachrichten.

3D-gedruckte Drohnen arbeiten wie Bienchen: bauen und reparieren Strukturen im Flug

by Joe Manga
3d-printing-drones-wor-9219276

Der 3D-Druck gewinnt in der Bauindustrie zunehmend an Bedeutung. Sowohl auf der Baustelle als auch in der Fabrik drucken statische und mobile Roboter Materialien f√ľr den Einsatz in Bauprojekten, wie z. B. Stahl- und Betonstrukturen.

ūü§ď Dieser neue Ansatz f√ľr den 3D-Druck, der von Imperial und der Empa, der Eidgen√∂ssischen Materialpr√ľfungs- und Forschungsanstalt, entwickelt wurde, verwendet Flugroboter, so genannte Drohnen, die kollektive Baumethoden anwenden, die von nat√ľrlichen Baumeistern wie Bienen und Wespen inspiriert sind, die zusammenarbeiten, um gro√üe, komplizierte Strukturen zu schaffen.

Die Drohnen der Flotte, die unter dem Namen Aerial Additive Manufacturing (Aerial-AM) bekannt sind, arbeiten kooperativ anhand eines einzigen Bauplans und passen ihre Techniken laufend an. W√§hrend des Fluges sind sie v√∂llig autonom, werden aber von einem menschlichen Kontrolleur √ľberwacht, der den Fortschritt kontrolliert und bei Bedarf auf der Grundlage der von den Drohnen gelieferten Informationen eingreift.

Um das Konzept zu testen, entwickelten die Forscher vier maßgeschneiderte Zementmischungen, mit denen die Drohnen bauen sollten.

3D printing drones work like bees to build and repair structures while flying

Die Technologie bietet zuk√ľnftige M√∂glichkeiten f√ľr den Bau und die Reparatur von Strukturen in hohen oder anderen schwer zug√§nglichen Orten. Als N√§chstes werden die Forscher mit Bauunternehmen zusammenarbeiten, um die L√∂sungen zu validieren und Reparatur- und Fertigungsm√∂glichkeiten zu schaffen.

Hauptautor Professor Kovac vom Imperial Department of Aeronautics und dem Materials and Technology Center of Robotics der Empa sagte: “Wir haben bewiesen, dass Drohnen autonom und im Tandem arbeiten k√∂nnen, um Geb√§ude zu bauen und zu reparieren, zumindest im Labor. Unsere L√∂sung ist skalierbar und k√∂nnte uns in Zukunft helfen, Geb√§ude in schwer zug√§nglichen Gebieten zu errichten und zu reparieren.”

ūü§ď Weitere Informationen:

Mirko Kovac, Aerial additive manufacturing with multiple autonomous robots, Nature (2022).
DOI: 10.1038/s41586-022-04988-4.
www.nature.com/articles/s41586-022-04988-4